Ardning feiert Sieg in engem Spiel gegen Landl

Tus Ardning
FC Landl

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenvierte Tus Ardning in der 3. Runde der Gebietsliga Enns auf den Tabellenachten FC Landl. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:2 zugunsten von FC Landl. Dieses Mal gab es die Revanche. Ardninger setzte sich mit 3:2 durch. 


Tus Ardning geht früh in Front

In den ersten Minuten kommt Tus Ardning gefährlich nahe an den Strafraum des Gegners heran und kann das auch sogleich in einen zählbaren Torerfolg ummünzen. Marcel Gruber erkämpft sich die Kugel, geht einige Meter und bringt eine Maßflanke auf Jamnig, dieser nimmt sich die Kugel mit der Brust an und schließt mit seinem schlechteren rechten Fuß ab. Der Strahl landet im langen Eck. Mit der Führung im Rücken machen die Ardninger munter weiter, doch auch Landl wird stärker. Es geht Hin und Her in weiterer Folge und beide Teams spielen nach vorne. Ardnings Berger bringt den Ball in der zehnten Minute auf Jamnig, sein Kopfball, der eher einer Bogenlampe gleicht, fällt ins lange Eck. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Nach 46 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Ardningern und es sollte dann auch nicht lange dauern, ehe es 3:0 steht. Ein weiter Ball in den Strafraum, Beisteiner gewinnt das Kopfballduell und legt ab auf Zach, der per volley traumhaft vollendet. Damit dürfte das Spiel wohl entschieden sein. Doch das ist es nicht, denn Landl schlägt zurück. Flanke in den Strafraum, diesmal ist Klinser zu kurz, der Ball kullert irgendwie ins Tor. Torschütze ist Patrick Arrer. Praktisch im Gegenzug fällt beinahe das 1:4, doch der Ball geht drüber. Landl riskiert in Folge immer mehr, gibt Vollgas. Und tatsächlich kurz vor Schluss: Elfmeter für Landl, Schuhleitner tritt an und knallt die Kugel in die Mitte. Damit ist wieder richtig Spannung drin. Die Landler werfen alles nach vorne, es bleibt aber dabei. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Tus Ardning drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen FC Ramsau. FC Landl hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen SV St. Gallen die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Mario Lindner (Stellvertretender Obmann Landl): "Schade, dass wir verloren haben. Die Mannschaft ist leider zu spät aufgewacht. Dann wäre aber trotzdem noch etwas möglich gewesen."