Öblarn sichert gegen Gröbming in letzter Sekunde einen Punkt

FSV Öblarn
Tus Gröbming

Am Sonntag traf FSV Union Raiffeisen Öblarn in der Gebietsliga Enns auf Tus Gröbming. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. Am Ende gab es ein Remis, wobei Öblarn in letzter Sekunde ausglich. 


Tus Gröbming geht früh in Front

In den Anfangsminuten kommt Tus Gröbming gefährlicher vor das gegnerische Tor und kann das auch prompt in einen zählbaren Erfolg ummünzen. Paul Kerschbaumer befördert in der 7. Minute den Ball über die Linie und stellt auf 0:1. Er drückt den Ball förmlich über die Linie. Mit der Führung im Rücken machen die Gröbminger munter weiter und erspielen sich auch einige Gelegenheiten. Trotz tollen Chancen, die der gegnerische Goalie pariert, bleibt es beim 1:0. Auch Öblarn kommt dann besser ins Spiel, kann aber kein Tor erzielen. In weiterer Folge macht der Schiedsrichter einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt mit besseren Öblarnern, die es noch einmal wissen wollen. Und das Risiko sollte sich auch bezahlt machen. Rade Panic stellt in Minute 71 nach einem Freistoß auf 1:1. Damit ist wieder alles offen. Marko Brtan zieht in Minute 79 ab und der Kracher landet im Tor. Jetzt ist Öblarn wieder gefordert. Sie werfen alles nach vorne und bekommen plötzlich eine Strafstoß - in der 91. Minute. Razvan-Ionut Stenicica tritt an und versenkt das Leder im Kasten. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und schickt beide Teams, die sich mit einem Remis begnügen müssen, unter die Dusche.