Gaishorn bezwingt Radmer in verrücktem Top-Spiel mit 6:4

FC Gaishorn
SV Radmer

In der Gebietsliga Enns empfing der Tabellenvierte FC Mayr-Melnhof Gaishorn in der 9. Runde den Tabellenzweiten SV Kupferschaubergwerk Radmer und die Zuseher dürfen sich auf ein echtes Sechs-Punkte-Spiel freuen. Wer wird am Ende diese wichtigen Punkte für sich verbuchen können? Am Ende konnten sich die Gaishorner in einer verrückten Partie mit 6:4 durchsetzen. Gaishorn schließt damit zu Radmer auf und liegt nur einen Punkt hinter dem Gegner auf Rang drei. 


FC Mayr-Melnhof Gaishorn geht früh in Front

FC Mayr-Melnhof Gaishorn startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. In Minute 6 fasst sich Lukas Staudacher per Freistoß ein Herz und verwertet zum 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was aber nicht gelingt. Im Gegenteil - SV Radmer lässt sich vom frühen Gegentreffer nicht beeindrucken und sucht wieder rasch den Weg nach vorne. Der Ausgleich lässt daraus resultierend nicht lange auf sich warten. Lukas Berger bewahrt in der 11. Minute kühlen Kopf und kann - aus abseitsverdächtiger Position - zum 1:1 einschieben. Damit ist wieder alles offen, Gaishorn schlägt aber gleich wieder zu. Andre Kreiner zieht aus der Distanz ab und versenkt das Leder im Netz. Wieder gelingt aber den Gästen der Ausgleich: Bernhard Rinner trifft in der 45. Minute nach einem Eckball völlig freistehend zum 2:2 für SV Radmer und lässt die Zuschauer jubeln. Es hätte noch weitere Treffer fallen können im ersten Durchgang, in weiterer Folge macht der Schiedsrichter einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit verläuft ähnlich verrückt wie die erste. In der 55. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Jan Michael Schupfer kann mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze zum 3:2 verwerten. Damit führt zum dritten Mal Gaishorn. Kurz darauf bleibt Bernd Oppliger vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 69. Minute seine Mitspieler üer Kopftor zum Jubeln, neuer Spielstand 4:2. Damit ist für klare Fronten gesorgt, der Torreigen aber noch lange nicht vorbei. In der 78. Minute findet der gegnerische Tormann in Bernd Oppliger seinen Meister, der gekonnt auf 5:2 stellt. Dann trifft erneut Schupfer und stellt auf 6:2, damit dürfte das Spiel wohl endgültig entschieden sein. Nach dem Gegentreffer schlägt SV Radmer in Minute 83 aber postwendend zurück und stellt auf 6:3. In Minute 86 setzt sich Patrick Pirklbauer im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 6:4. Geht doch noch etwas für die Gäste? Nein, denn nach etwas mehr als 90 Minuten und vollem Risiko der Gäste pfeift der Schiri ab. Nach dem Schlusspfiff bejubelt FC Gaishorn drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen Tus Ardning. SV Radmer hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Tus Gröbming die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.