Knefz-Festspiele: SV Veitsch-Radex Trieben entführt drei wichtige Punkte

FSV Öblarn
SV Trieben

Am Samstag traf in der 10. Runde der Gebietsliga Enns der Tabellenzehnte FSV Union Raiffeisen Öblarn vor heimischem Publikum auf den Tabellenelften SV Veitsch-Radex Trieben. FSV Union Raiffeisen Öblarn remisierte in Runde 9 mit 0:0 gegen FC Landl, während SV Veitsch-Radex Trieben 2:2 gegen SV Aigen im Ennstal remisierte. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte FSV Union Raiffeisen Öblarn mit 5:1 das bessere Ende für sich. Bei diesem Spiel setzte sich diesmal Trieben durch und feierte einen 6:1 Kantersieg. Mann des Tages war Domenic Knefz, er steuerte vier Treffer bei. Als Schiedsrichter der Partie war Patrick Hirschmann im Einsatz.

SV Veitsch-Radex Trieben ging mit einer 4:0 Führung in die Pause

In den ersten fünf Minuten verzeichneten die Gastgeber zwei Topchancen, die beide nicht genutzt werden konnten. Diese beide Möglichkeiten weckten die Gäste auf und nach sieben Minuten eröffnete Domenic Knefz das Torfestival. In der 24. Minute erhöhte Robert Tomic auf 0:2 für den SV Trieben und ließ die Zuschauer jubeln. Weiter gings mit dem nächsten Tor in Minute 37. Domenic Knefz drückte den Ball über die Linie und stellte auf 0:3. Gleich darauf klingelte es abermals im Kasten, Domenic Knefz fixierte mit seinem Tor zum 0:4 einen lupenreiner Hattrick und stellte damit ein weiteres mal seine Torgefährlichkeit unter Beweis. In der 45. Minute pfiff der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickte die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Dominik Knefz erzielte einen lupenreinen Hattrick und setzte im zweiten Durchgang noch ein Tor drauf

Unmittelbar nach Wiederbeginn bäumte sich die Gastgeber kurz auf und Christoph Schachner nagelte einen Ball an die Latte. Ein weiterer Hunderter wurde vergeben, so blieb der Spielstand unverändert. In der 72. Minute ließ der Spielertrainer Marijan Blazevic lässt dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und steuerte das 0:5 bei. Aber auch die Fans des FSV Öblarn durften einmal jubeln, Christoph Schachner betrieb in der 86. Minute Ergebniskorrektur. Kurz vor dem Ende machte Dominik Knefz mit seinem vierten Tor den Deckel drauf und der Fisch war geputzt. Vier MInuten später beendete der Schiedsrichter das Spiel und der SV Trieben durfte mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

FSV UNION RAIFFEISEN ÖBLARN - SV VEITSCH-RADEX TRIEBEN 1:6 (0:4)

Torfolge: 0:1 (7. Knefz), 0:2 (24. Tomic), 0:3 (37. Knefz), 0:4 (39. Knefz), 0:5 (72. Blazevic), 1:5 (76. Schachner), 1:6 (86. Knefz)

Alfred Ettlmayer Sportanlage Öblarn; 80 Besucher; Hirschmann

 

Startformation:

Öblarn: Johannes Gruber (K), Krenar Rexhepi, Christoph Schachner, Kosovar Rexhepi, Philipp Maik Zoerweg, Bojan Panic, Mario Pranjic, Martin Zettler, Jonas Schweiger, Sebastian Paric, Gerald Bliem

Trieben: Nico Thanner, Jan Kreuzbichler, Raffael Horn, Uwe Schaupensteiner (K), Julian Schöttl, Domenic Knefz, Robert Tomic, Christoph Peer, Marc Andre Riemelmoser, Marijan Blazevic, Andre Thalhammer

 

Stimme zum Spiel:

René Eisner, Trainer Öblarn:

"Wir hatten in den ersten fünf Minuten zwei Chancen nicht genützt, das hat sich später gerecht. Die beiden Top-Stürmer sind gegen uns explodiert, gegen sie war kein Kraut gewachsen."

Marijan Blazevic, Spielertrainer SV Trieben:

"Wir haben relativ gut gespielt, haben das Spiel eigentlich schon in der ersten Hälfte entschieden. Ich in sehr glücklich über den Sieg, er war sehr wichtig für uns. Dieser Sieg war ein weiterer Beweis für den Zusammenhalt unseres Teams, das freut mich richtig. Unsere harte Arbeit wurde belohnt."

 

by René Dretnik