Hecht im Karpfenteich: Gröbming sollte man mit auf Rechnung haben

Der Amateurfußball in der Steiermark ist gerade dabei aus dem "Dornröschenschlaf" zu erwachen. Wer konnte auch damit rechnen, dass man es nun schon zwei Jahre lang nicht auf die Reihe bringt, eine Meisterschaft fertigzuspielen. Das hartnäckige Virus hat es sich in den Kopf gesetzt, unbedingt der Stärkere sein zu müssen. Letztendlich bleibt dann nichts anderes über als die schon begonnenen Punktejagden, coronabedingt, entsprechend auf Eis zu legen. "Aller guten Dinge sind drei!" In der Spielzeit 21/22 soll das endlich was werden mit der herbeigesehnten "Normalität". Trotzdem gilt es das Wesentliche dabei nicht aus den Augen zu verlieren. Sprich, mit der nötigen Disziplin bzw. Impfbereitschaft soll es gelingen, COVID 19, den Kehraus zu bereiten.

 

Der Aufwärtstrend soll weitergeführt werden

Vier Jahre lang war der TUS Mazda Landl Gröbming in der Unterliga Nord A mit von der Partie, bis man im Frühsommer 2019 den Weg in die Gebietsliga Enns antreten muss. Was soviel heißt, dass man dort das dritte Spieljahr infolge vor der Brust hat. Soweit man die Coronazeit überhaupt als eine volle Saison werten kann. Die Bilanz der Gröbminger kann man durchaus herzeigen: 21 Spiele 11 Siege 1 Remis 9 Niederlagen. Aber jetzt werden die Karten wieder neu gemischt bzw. geht es darum, ob sich Truppe von Trainer Michael Kindler entsprechend positionieren kann. Der Sektionsleiter Andreas Landl steht Ligaportal.at Rede und Antwort.

Gröbming

(Der erste Test verläuft vielversprechend. Unterligist Stainach-Grimming wird mit 4:3 besiegt)

 

Welche Transfers gibt es zu vermelden?

Andreas Landl: "ABGÄNGE: Andreas Burgsteiner, Josip Brtan (Schladming), Christoph Wieser (SC Liezen), Marko Brtan (Bad Mitterndorf), ZUGÄNGE: es werden eigene Nachwuchsspieler hochgezogen."

An welcher Position ist noch Handlungsbedarf gegeben?

Landl: "Geplant ist soweit nichts, aber wir werden die Augen offen halten, vielleicht ergibt sich etwas."

Wie steht es um den Fitneßzustand der Spieler? Haben alle Akteure ihre Home-Trainings in ausreichendem Maße absolviert? Wie ist Ihr Eindruck diesbezüglich?

Landl: "Aufgrund einer Sondergenehmigung war es uns erlaubt, schon früher zu trainieren. Dabei war es den Burschen gelungen, sich in einer starken Verfassung zu präsentieren."

Welche Vorbereitungsspiele sind geplant und wann finden diese statt?

Landl: "Stainach/Grimming 4:3, Schladming II (20.6), WSV Liezen (26.6), Stein/Enns (1.7), Pruggern (9.7), Lassing (16.7), Krakaudorf (24.7)."

Hat der Verein alle Förderungen, die von der Bundesregierung versprochen / angeboten wurden, erhalten?

Landl: "Wir haben die Möglichkeiten ausgeschöpft bzw. wurde auch bereits alles anstandslos ausbezahlt."

Gehen Sie davon aus, dass die kommende Saison 2021/2022 bis zum Ende gespielt wird oder rechnen Sie mit neuerlichen Lockdowns im Winter / Frühjahr (Stichwort: Virus-Mutationen)?

Landl: "Aufgrund der niederen Fallzahlen bin ich guter Dinge, dass wir die Pandemie weitgehendst überstanden haben. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass wir endlich eine volle Saison spielen können."

In Niederösterreich wurde aktuell über einen neuen Spielmodus diskutiert. Die Vereine haben das aber abgelehnt. Was halten sie von solchen Versuchen, die Ligen auf neue Beine zu stellen?

Landl: "In Zeiten wie diesen scheint eine großflächige Veränderung nicht wirklich angebracht. Wenngleich es aber zu begrüßen ist, wenn sich Leute Gedanken über Verbesserungen machen."

Was trauen Sie Ihrer Mannschaft in der kommenden Saison zu?

Landl: "Trotz der Kaderabgänge denke ich schon, dass wir die Qualitäten haben, um uns in den Top-5 zu behaupten."

Wie steht es um den Nachwuchs? Wissen Sie konkret, wie viele Ihrer NW-Kicker mit dem Fußballspielen aufgehört haben?

Landl: "Die Zahlen beim Nachwuchs sind ziemlich gleichgeblieben. Was auch damit zu tun hat, dass unsere engagierten Betreuer es schaffen, den Spaßfaktor permanent hoch zu halten."

Wie sieht es mit den Funktionären und den vielen helfenden Händen in Ihrem Klub aus? Wie tief sitzt bereits der Frust und gibt es diesbezüglich Abgänge zu verzeichnen?

Landl: "Wir sind allesamt froh, wenn es wieder losgeht. Wir haben die Pause auch dazu genützt, um eine neue Bewässerungsanlage zu installieren."

Wer wird Europameister?

Landl: "Für mich sind Italien und England die heißesten Eisen im Feuer."

Wie gefällt Ihnen die brandneue Ligaportal-App? Schon runtergeladen und getestet?

Landl: "Das neue App-Design ist voll gelungen bzw. herzeigbar. Der anstehenden Spielsaison sollte soweit nichts im Wege stehen."

 

Photocredit: TUS Gröbming

by: Ligaportal/Roo