Vereinsbetreuer werden

Tadelloser Heim-Dreier: SV Radmer auf Aufstiegskurs!

SV Radmer
FC Ramsau

Der FC Ramsau kam gegen den SV Radmer mit 0:6 unter die Räder. Ausgangslage? Vorab klar zugunsten von Radmer. Und nach den 90 Minuten? Hat sich die Sichtweise bekräftigt. Die Gastgeber ließen nur wenige Zweifel über den Ausgang der Begegnung aufkommen und behielten die drei Punkte schließlich verdient in der Heimat. Etwa 100 Zuschauer verfolgten eine sehr einseitige Begegnung, die die Heimischen verdient für sich entscheiden konnten.


Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der Tabellenführer bereits in Front. Dominik Pirklbauer markierte in der zweiten Minute die Führung. Bernhard Rinner trug sich in der 20. Spielminute in die Torschützenliste ein. Für ruhige Verhältnisse sorgte Lukas Berger, als er das 3:0 für SV Kupferschaubergwerk Radmer besorgte (36.). Nach dem souveränen Auftreten der Gastgeber überraschte es kaum einen Zuschauer, dass zur Pause eine deutliche Führung stand. Mit dem Tor zum 4:0 steuerte Dominik Pirklbauer bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (48.). Patrick Pirklbauer baute den Vorsprung von SV Radmer in der 59. Minute aus. Eigentlich war Ramsau schon geschlagen, als Mario Giermair das Leder zum 0:6 über die Linie beförderte (64.). Letzten Endes schlug Radmer im neunten Saisonspiel die Gäste souverän mit 6:0 vor heimischer Kulisse.

SV Kupferschaubergwerk Radmer macht es sich auf den Aufstiegsrängen gemütlich. Der Defensivverbund von SV Radmer ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst zehn kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Sieben Siege und zwei Niederlagen schmücken die aktuelle Bilanz von SV Kupferschaubergwerk Radmer. In den letzten fünf Partien rief SV Radmer konsequent Leistung ab und holte zwölf Punkte.

FC Ringhofer Energiesysteme Ramsau holte auswärts bisher nur einen Zähler. Die Abstiegssorgen von FC Ramsau sind nach der klaren Niederlage größer geworden. Mit erst zwölf erzielten Toren hat Ramsau im Angriff Nachholbedarf. Nun musste sich FC Ringhofer Energiesysteme Ramsau schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. In den letzten Partien hatte FC Ramsau kaum etwas zu melden und ging (zumeist) leer aus.

Kommende Woche tritt Radmer bei Tus Ardning an (Samstag, 15:00 Uhr), parallel genießt Ramsau Heimrecht gegen FC Mayr-Melnhof Gaishorn.

Gebietsliga Enns: SV Kupferschaubergwerk Radmer – FC Ringhofer Energiesysteme Ramsau, 6:0 (3:0)

  • 2
    Dominik Pirklbauer 1:0
  • 20
    Bernhard Rinner 2:0
  • 36
    Lukas Berger 3:0
  • 48
    Dominik Pirklbauer 4:0
  • 59
    Patrick Pirklbauer 5:0
  • 64
    Mario Giermair 6:0

 

 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!