Relegation: Trainer Leitgeb schenkt Kainbach zum Abschied den Klassenerhalt

An Spannung kaum mehr zu überbieten war das Relegationsrückspiel zwischen dem USV Kainbach-Hönigtal II und dem SV Pirka-Windorf. Das erste Duell zwischen den beiden Mannschaften endete bekanntlich 2:2 und so waren vor allem die Gäste aus der 1. Klasse Mitte B gefordert. Bis zur 81. Minute konnte die Gross-Elf die Partie auch offen gestalten, aber dann erlöste Lukas Wetl mit seinem Prachtfreistoß die Hausherren aus Kainbach. Am Ende konnte sich der Vorletzte der Gebietsliga Mitte mit 2:0 durchsetzen und schafft somit doch noch den Klassenerhalt.

Ein ganz besonderes Spiel war es freilich auch für Kainbach-Coach Stefan Leitgeb, der aus beruflichen Gründen sein Traineramt zurücklegen wird. "Wir waren natürlich überglücklich, weil wir durch das Aus von Fernitz überhaupt noch zu dieser Chance gekommen sind, aber die Mannschaft hat in den beiden Spielen gegen Pirka gezeigt, dass sie einfach in die Gebietsliga gehört", betont Leitgeb.

Mayer versucht es aus der Distanz

Seine Mannschaft beginnt wie die Gäste aus Pirka zuerst sehr vorsichtig. Mayer hat auf Seiten von Pirka mit einem Freistoß nach einer Viertelstunde die erste Chance, aber Kainbach-Goalie Malle klärt zur Ecke. Nach 25 Minuten ist es dann wieder Mayer, der es aus der Distanz versucht und Kainbachs Tobias Maier fälscht den Ball fast ins eigene Tor ab. 

Knapp eine halbe Stunde ist gespielt und dann kommen auch die Kainbacher erstmals gefährlich vor das gegnerische Gehäuse. Zuerst vergibt Martin Tatschl gleich zweimal (27.) und dann versuchen es Melcher und Leber, aber der Ball will einfach nicht ins Tor. Nach einem Eckball in der 38. Minute, befördert Pirkas Tomka den Ball fast ins eigene Gehäuse, aber es bleibt bis zur Pause beim 0:0.

300 Fans in Kainbach sorgen für Stimmung

Nach dem Seitenwechsel findet wieder Kainbach den ersten Sitzer vor. Lukas Muskatelz versucht es in der 54. Minute mit einem Heber, aber sein Ball geht knapp am Tor vorbei. In der 63. Minute stockt den 300 Fans in Kainbach dann der Atem: Bei einer harmlosen Freistoßflanke von Pirka segelt Goalie Malle am Ball vorbei, aber sein Ausflug hat keine Folgen, weil die Kugel auch knapp am langen Pfosten vorbeizieht.

In der 69. Minute vergeben die Gäste wohl ihre beste Chance des Spiels. Nach einem schnellen Konter, ist Goalie Malle eigentlich schon überwunden, aber Martin Tatschl kann den Ball noch irgendwie von der Linie kratzen. In der 75. Minute hätte dann Schweighofer nach einem Eckball die Kainbacher in Führung bringen können, aber sein Kopfball landet an der Querlatte.

Wetl erlöst die Kainbacher

Zehn Minuten vor Schluss ist es dann aber soweit: Kainbach bekommt einen Freistoß aus halblinker Position zugesprochen und den verwandelt dann Lukas Wetl aus 25 Metern via Innenstange genau ins Kreuzeck - 1:0 (81.). Damit verabschiedet sich neben Trainer Leitgeb auch Wetl standesgemäß aus Kainbach. Der Offensivmann wird mit Wundschuh in Verbindung gebracht. Als dann in der 84. Minute Lukas Muskatelz mit seinem 60-Meter-Solo den zweiten Treffer nachlegt, kennt der Jubel in Kainbach keine Grenzen mehr. 

Die Hausherren schaffen mit dem 2:0 den Klassenerhalt in der Gebietsliga und für Pirka heißt es zumindest ein weiteres Jahr warten. In der kommenden Saison wird man wohl wieder den Aufstieg aus der 1. Klasse in Angriff nehmen.

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten