Rote Karte, zwei Elfer gehalten: LUV siegt beim ESK

ESK Graz
Union LUV Graz

In der Gebietsliga Mitte empfing der Tabellenvierzehnte Eggenberger Sportklub Graz in der 21. Runde den Tabellenzwölften Union LUV Graz. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte nach einem Remis niemand den Platz als Sieger verlassen. Dieses Mal gab es einen Sieger. Am Ende konnten sich die Gäste von LUV Graz bei den Eggenbergern mit 1:0 durchsetzen, und das auch noch in Unterzahl. Dem Publikum wurde eine spannende Partie geboten, mit allem was das Fußballherz begehrt. 


Peter Willenshofer trifft nach 20 Minuten

Die Partie braucht ein wenig, bis sie in Fahrt kommt. Weder die Gastgeber noch die Gäste kommen wirklich gut ins Spiel. Dann wird LUV stärker und prompt setzt man einen Ball an die Latte. Das wäre es beinahe gewesen. Kurz darauf zappelt das Leder aber tatsächlich im Netz: Peter Willenshofer nützt in Minute 20 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 0:1 ab. Kurz darauf zeigt der Schiri auf den Elfmeterpunkt: Henry Darko tritt an, sein Schuss fällt aber zu schwach aus, wodurch der Goalie des Eggenberger halten kann. Damit bleibt es beim 1:0 für die Gäste, die sich das Leben dann selbst schwer machen. In der 43. Minute bekommt Henry Darko die rote Karte und darf sich über eine warme Dusche freuen. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Eggenberg drückt auf Ausgleich

In der zweiten Halbzeit startet der ESK besser und spielt sich auch gleich Tormöglichkeiten heraus. Trotz des Übergewichtes im Mittelfeld kommen die Gastgeber nicht richtig zwingend vor das gegnerische Tor. Dann kommt auch noch das Pech dazu: Genz trifft per Kopf zur die Stange. Kurz darauf vergibt Pelzl eine Top-Chance. Dann wird es noch bitterer: Es gibt Elfmeter für die Gastgeber: Pelzl tritt, doch der Goalie der Gäste hält. In der Schlussphase gibt es weitere Gelegenheiten für die Eggenberger, doch das Leder will nicht ins Tor. So bleibt es beim 1:0 für die Gäste. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und Union LUV Graz darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen.

Peter Stocker (Sektionsleiter ESK Graz): "Das Spiel verlief ziemlich ausgeglichen. Nach der Pause drängten wir mächtig, waren die absolut spielbestimmende Mannschaft. Bis zum Ende der Partie spielt der ESK hervorragend, arbeitete mehrere Torchancen heraus, konnte aber kein Kapital daraus schlagen. Somit endet die Partie mit einen 1 : 0 Sieg."

Beste Spieler: Samuel Tomaselli (Goalie ESK), Peter Weinmüller (Goalie LUV)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten