Heimpräsenz: Wundschuh gelingt es Weinitzen in die Knie zu zwingen!

USV Wundschuh
SV Weinitzen

Vor heimischer Kulisse traf am Freitagabend der Tabellensechste der USV Wundschuh in der 22. Runde der Gebietsliga Mitte auf den Tabellensiebten den SV Weinitzen. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:2 zugunsten von Weinitzen. Diesmal konnte die Freidl-Truppe den Spieß umdrehen und einen knappen Heimsieg unter Dach und Fach bringen. Was gleichbedeutend damit ist, dass Wundschuh weiter im vorderen Tabellen-Mittelfeld zum finden ist. Weinitzen weist einen Platz dahinter bereits einen 7-Punkte-Rückstand auf. Schiedsrichter war Johann Schadler. 70 Zuseher waren mit von der Partie.

Es kommt zum offenen Schlagabtausch

Nach dem Anpfiff ist das Team von SV Weinitzen sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Philipp Langmann zeigt nach 12 Minuten keine Nerven und stellt auf 0:1. Im Minutentakt kommt es zu den nachfolgenden Treffern. Zuerst markiert Florian Baumgartner den 1:1-Gleichstand (14.). Dann ist es Dimiter Tzimitikou, der die Gäste wieder in Führung bringt. Neuer Spielstand nach einer gespielten Viertelstunde: 1:2. In der 30. Minute befördert Florian Sattler das Spielgerät unglücklich zum 2:2 ins eigene Tor. Kurios: Weinitzen-ErsatztorhüterDavid Jöbstl sieht wegen Kritik auf der Ersatzbank die rote Karte. Kurz vor dem Pausenpfiff geht Wundschuh erstmalig in Führung. Florian Baumgartner trifft zum zweiten Mal - Halbzeitstand: 3:2. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Wundschuh-Joker Asenov sticht

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es neben dem roten Karton zu 5 Verwarnungen, begegnen einander zwei Mannschaften weitgehenst auf Augenhöhe. Die Prott-Schützlinge erweisen sich nach wie vor als schwer bespielbarer Gegner. In der 55. Minute leuchtet ein 3:3 von der Anzeigetafel. Philipp Langmann gelingt es dabei einen Doppelpack zum schnüren. Jetzt ist die Partie auf des Messers Schneide. Ein weiterer Treffer liegt beiderseits in der Luft. Aber die Abwehrreihen geben sich vorerst keine Blöße mehr. Demnach deutet auch vieles auf eine Punkteteilung hin. Dann aber kommt die 87. Minute. Nach mustergültiger Winter-Vorarbeit ist es der eingewechselte Christopher Asenov, der für den 4:3-Siegestreffer Sorge trägt. In der nächsten Runde gastiert Wundschuh beim ESK Graz. Weinitzen besitzt gegen Murfeld das Heimrecht.

 

USV WUNDSCHUH - SV WEINITZEN 4:3 (3:2)

Torfolge: 0:1 (12. Langmann), 1:1 (14. Baumgartner), 1:2 (15. Tzimitikou), 2:2 (30. Sattler/ET), 3:2 (44. Baumgartner), 3:3 (55. Langmann), 4:3 (87. Asenov)

rote Karte: Jöbstl (30. Weinitzen)

 

Stimme zum Spiel:

Mario Freidl, Trainer Wundschuh:

"Mit diesem Sieg haben wir einmal mehr unsere Heimstärke unterstrichen. Es ist schon ein Ziel von uns, dass wir in der anstehenden Saison vorne mitzuspielen können."

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten