Wundschuh schießt Gratwein mit sieben Toren aus dem eigenen Stadion

SV Gratwein-Straßengel
USV Wundschuh

Vor heimischer Kulisse traf der SV System Box Gratwein-Strassengel in der 1. Runde der Gebietsliga Mitte auf USV Wundschuh. Am Ende gab es einen Kantersieg der Wundschuher Gäste. 7:0 endete das Spiel, das weitgehend auf schiefer Ebene stattfand. Die Gäste feiern damit einen Saisonstart nach Maß, während Gratwein nächste Woche etwas gutzumachen hat. 


USV Wundschuh geht früh in Front

USV Wundschuh wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. Serhat Yildiz zieht in Minute 6 ab und stellt mit dem Treffer zum 0:1 sein Können unter Beweis. Damit erwischen die Gäste den perfekten Start, während sich Gratwein schwer tut. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe das zweite Gegentor fällt. In den Anfangsminuten kommt USV Wundschuh gefährlicher vor das gegnerische Tor und kann das auch prompt in einen zählbaren Erfolg ummünzen. In der 13. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und Patrick Winter kann zum 0:2 verwerten. Damit ist für klare Fronten gesorgt. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. In der 25. Minute sorgt der Spielleiter für Farbe im Spiel - Gelb für Mathias Gmeiner. In der 42. Minute bekommt Christopher Asenov ebenfalls die gelbe Karte vor die Nase gehalten. Die Gastgeber kommen dann aber auch besser ins Spiel und setzen den Gegner ihrerseits unter Druck. Anstatt des Anschlusstreffers fällt das 0:3. Winter sagt in der 46. Minute nach einem herben Schnitzer in der Gratweiner Hintermannschaft zum zweiten Mal Danke und stellt auf 0:3. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Wundschuh in Durchgang zwei mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt wieder mit stärkeren Gästen, die dort weitermachen wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Es sollte auch nicht lange bis zum 0:4 dauern. Serhat Yildiz nützt in Minute 52 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 0:4. Kurz darauf ist der Doppelschlag perfekt, wobei das Spiel ohnehin schon entschieden ist. Yildiz beweist in Minute 61 Goalgetter-Qualitäten und stellt auf 0:5 - dem Tor war ein schöner Angriff über mehrere Stationen vorausgegangen. Die Gäste haben aber noch nicht genug. Sie spielen sich in einen Rausch.  Christopher Asenov zeigt nach 73 Minuten keine Nerven und stellt auf 0:6. Damit ist das halbe Dutzend voll. Jürrgen Lesiak bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 82. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 0:7. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und USV Wundschuh darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Mario Freidl (Trainer Wundschuh): "Wir wollten diese drei Punkte zu Saisonauftakt mit aller Gewalt. Ich freue mich auch für die Mannschaft, dass dies geglückt ist, aber zufrieden bin ich als Trainer nicht. Hört sich nach einem 7:0 witzig an, aber wir haben schon bewiesen dass wir viel besser Fußball spielen können als wir es in diesem Spiel gezeigt haben."

Beste Spieler: Serhat Yildiz (Offensive Wundschuh), Patrick Winter (Offensive Wundschuh)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten