Jede Menge Action: Fernitz-Mellach gelingt es in Wundschuh voll abzuräumen!

USV Wundschuh
FC Fernitz-Mellach

Vor heimischer Kulisse traf in diesem Sechs-Punkte-Spiel der Tabellenzweite der USV Wundschuh in der 4. Runde der Gebietsliga Mitte auf den Tabellenersten den FC Magnet Küchen Fernitz-Mellach. Das Aufeinandertreffen beider Teams wurde in den letzten Tagen bereits mit Spannung erwartet. Und die Begegnung hielt was sie im Vorfeld versprach. Was dann gleichbedeutend damit war, dass sich die Pigel-Truppe weiterhin an der Tabellenspitze behaupten konnte. Die Wundschuher hingegen mussten die zweite Saisonpleite hinnehmen. Der Spielleiter war Manuel Stüber - 150 Zuseher waren mit von der Partie.

Es kommt zu einem munteren Hin und Her

Nach dem Anpfiff ist das Team von USV Wundschuh sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Serhat Yildiz nützt in Minute 4 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 1:0. Die Gäste versuchen, den Schock des Gegentreffers schnell zu verarbeiten und das Spiel wieder selbst in die Hand zu nehmen. Patrick Kolar-Robnik trifft in der 14. Minute zum 1:1 für Fernitz-Mellach und lässt die Zuschauer jubeln. Wundschuh zeigt sich nur kurz geschockt und lässt Minuten später seine Fans in der 21. Minute, nachdem zuvor Mairhofer beim Gast die gelb/rote Karte sieht, zum 2:1 jubeln. Torschütze: Lukas Weber. Der selbe Akteur zeigt in der 34. Minute seine Qualitäten in der Offensive und stellt auf 3:1. Nach dem Gegentreffer schlagen die Gäste in Minute 35 postwendend zurück und stellen durch Mario Pavic auf 3:2. Praktisch mit dem Pausenpfiff befördert Pavic in der 45. Minute das Spielgerät über die Linie und stellt auf 3:3. In weiterer Folge macht der Unparteiische einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

In Summe kommt es zu 3 Ausschlüssen

Auch im zweiten Durchgang schenken einander die beiden Teams nichts. Die Hausherren finden dabei kein gutes Blatt vor, weil man sich mit zwei Ausschlüssen erheblich schwächt. Den Anfang dabei macht David Baumgartner, der in der 58. Minute wegen Torraubs den roten Karton präsentiert bekommt. Nur fünf Minuten später bekommt er Gesellschaft beim Duschen, weil ihm Kollege Christopher Asenov mit der gelb/roten Karte nachfolgt. Fußball gespielt wurde auch noch. Die Gäste können beim Duell 10:9 noch entsprechend zulegen und zwei Treffer draufpacken. In der 65. Minute kann der Ball nicht aus der Gefahrenzone befördert werden und der eingewechselte Luka Kolar Robnik kann zum 3:4 verwerten. Der selbe Spieler zeigt nach 77 Minuten keine Nerven und stellt auf 3:5 - zugleich auch der Spielendstand. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und Fernitz-Mellach darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. In der nächsten Runde gastiert Wundschuh bei LUV Graz. Fernitz-Mellach besitzt gegen Gratkorn II das Heimrecht.

USV WUNDSCHUH - FC FERNITZ-MELLACH 3:5 (3:3)

Torfolge: 1:0 (4. Yildiz), 1:1 (14. P. Kolar-Robnik), 2:1 (17. Weber), 3:1 (34. Weber), 3:2 (35. Pavic), 3:3 (45. Pavic), 3:4 (65. L. Kolar-Robnik), 3:5 (77. L. Kolar-Robnik)

gelb/rote Karten: Mairhofer (20. Mellach) bzw. Asenov (63. Wundschuh)

rote Karte: D. Baumgartner (58. Wundschuh)

 

Stimme zum Spiel:

Harald Schwab, Sektionsleiter Fernitz-Mellach:

"In einer für die Zuseher hochinteressanten Partie konnten wir verdienterweise drei Punkte sicherstellen. Das Etappenziel, das es gilt zu erreichen ist, dass wir im Herbst in den Top-3 zu finden sind."

 

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten