Klare Worte: Offener Brief von SV Übelbach

Der SV Übelbach, Tabellenführer der Gebietsliga Mitte appelliert an die sportliche Fairness und entkräftet in einem offenen Brief an den Steirischen Fussballverband sämtliche Argumente, die gegen die Forführung der Saison sprechen. 

Sehr geehrter Herr Präsident, sehr geehrtes Präsidium, geschätzte Klassenreferenten,

QUO VADIS steirische Fußball Saison 2020/21?

Die Freude über die angekündigten Öffnungsschritte seitens der Bundesregierung waren riesengroß, schließlich haben wir ALLE monatelang darum gekämpft, dass wir endlich wieder unserem Fußballtraining und unseren Spielen bzw. dem Wettkampf nachkommen können/dürfen. Von Anfang an war mir klar, dass diese 2 TAGE von 17. auf 19. Mai kein Hindernis sind bzw. werden könnten, schließlich sind es nur 2 Tage und keine 2 Wochen oder Monate! Das sich jetzt einige Vereine gegen eine Fortführung der Saison aussprechen und somit auch gegen eine sportliche Entscheidung im Unterhaus sind, ist für sehr viele andere Vereine und für mich nicht nachvollziehbar, denn genau diese Vereine haben in den letzten Wochen und Monate lautstark die Öffnung der Sportstätten gefordert. Alle Spieler halten sich individuell fit, somit ist das Argument einer höheren Verletzungsanfälligkeit, was einige Vereine ansprechen, nicht gegeben. Als Beispiel kann man hier anführen, dass nach einer “normalen“ Winterpause“ von ca. 2,5 bis 3 Monaten, fast jeder Verein nach nur drei Trainingseinheiten bereits ein Vorbereitungsspiel absolviert und nicht bis zum ersten Spiel vorher drei bis vier Wochen trainiert. Auch kann ich das Kostenrisiko einiger Vereine ganz und gar nicht nachvollziehen, geschweige denn von einigen Klagsdrohungen an den Verband.

Vereine sollen die Gelegenheit nutzen und jungen Spielern eine Chance geben

Die Gelegenheit junge Spieler, welche für die nächste Saison ein Thema für die Kampfmannschaft sind, im “Echtbetrieb“ einzusetzen und eine Plattform zu bieten, ist so groß wie selten zuvor. Nach dem Motto: Wann dann, wenn nicht jetzt! Dabei lassen wir das Argument der Wettbewerbsverzerrung nicht zu, denn wer wird sich mehr bei/in einem Meisterspiel engagieren? Der ältere (Stamm)Spieler der sich denkt, es geht eigentlich um nichts oder der junge Spieler der sich für die neue Saison empfehlen möchte? Aus folgenden Grund finden wir die Umfrage durch die Klassenreferenten nicht zielführend:

Bei dieser Umfrage werden die Funktionäre befragt bzw. um eine Stellungnahme gebeten.

Jeder Funktionär entscheidet, geleitet durch seine persönlichen Empfindungen bzw. geleitet durch die momentane Tabellensituation der eigenen KM. Die hauptsächliche Entscheidungsgrundlage ist in wirklich der wirtschaftliche Faktor, die Vereine welche viel Geld für Spieler ausgeben und keine oder zumindest wenig Chance auf den Aufstieg haben entscheiden sich für das Sparen von Geld und somit gegen eine Weiterführung und gegen eine sportliche Lösung. Eigentlich müssten wir und mit wir meine ich, wir der Verband, die Funktionäre und die Trainer, die Spieler befragen! 

Für wen steht und arbeitet der Verband?

Für wen stellen die Funktionäre ihre kostbare Zeit und ihr Engagement zur Verfügung?

Stehen persönliche Eitelkeiten im Vordergrund?

Oder sollte es nicht so sein, dass wir dies alles für unsere Spieler machen?

Die Spieler sollten befragt werden, ob die Saison weitergeht

Darum sollten die Spieler befragt werden! Uns ist selbstverständlich vollkommen bewusst, dass es organisatorisch nicht möglich ist alle Spieler zu befragen. Als Sportsmann und wenn man wertfrei und ehrlich darüber nachdenkt, weiß man aber wie die Antwort der Spieler lauten wird, nämlich dass genau diese Spannung beim Wettkampf der Antrieb für den so geliebten Fußballsport ist und jeder lieber heute als morgen auf den Fußballplatz zurückkehren möchte um sich gegen andere Teams beweisen zu können.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass wir zwar zu den Vereinen zählen, welche eine reale Chance für den Aufstieg haben, jedoch einige Vereine sehr eng beieinander liegen. Uns ist es ein großes Anliegen, diesen spannenden Wettkampf sportlich absolvieren zu dürfen und gegebenenfalls, sollte es am Ende nicht gereicht haben, unseren erfolgreichen Konkurrenten gratulieren zu können.

Herr Präsident, wie Sie vielleicht noch in Erinnerung haben, hatten wir Mitte letzten Jahres ein gemeinsames Gespräch mit Ihnen, wo Sie gemeint haben, dass im Vorjahr der Weg des geringsten Wiederstandes gegangen wurde. Ich gehe davon aus, dass Sie, wie auch gestern telefonisch besprochen, den Weg einer sportlichen Lösung und somit einer Fortführung der Saison 2020/21 sehr stark unterstützen werden. WIR ALLE haben monatelang darum gekämpft endlich wieder Fußball spielen zu dürfen, wegen diesen zwei Tagen eineinhalb Jahre gute Arbeit zunichte zu machen, bei allem Respekt, DAS DARF NICHT SEIN.

Mit dem Motto:

WO EIN WILLE DA AUCH EIN WEG

Mit sportlichen Grüßen aus Übelbach

 

by René Dretnik

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?