Niklasdorf-Trainer Leodolter: „Der Titel liegt durchaus im Bereich des Möglichen“

Der Atus Raika Niklasdorf zählte immer schon zu den Fixstartern in der Unterliga Nord B. Eineinhalb Jahrzehnte war man dort praktisch nicht wegzudenken, bis es im Sommer 2017 heißt den Weg in die Gebietsliga Mürz anzutreten. Nach nur einem Jahr dort löst man aber schon wieder das Rückfahrticket. Nach zwei weiteren Jahren in der ULNB entschließt man sich dazu, ein Jahr zu pausieren. Der Wiedereintritt sollte dann hervorragend klappen. Schafft man es doch gleich auf Anhieb, den Meistertitel in der 1. Klasse Mur/Mürz B sicherzustellen. Der Erfolgslauf findet dann auch in der GLMÜ seine Fortsetzung. Denn aktuell ist man nach dem Herbstdurchgang am dritten Platz zu finden. Gerade mal drei Punkte beträgt der Rückstand auf den Leader Mariazell. Trainer Dominik Leodolter steht Ligaportal.at mit einem Interview bzw. einem Wordrap zur Verfügung:

 

 

Niklasdorf20

Durchaus vorstellbar dass dem Aufsteiger Niklasdorf der Durchmarsch in die Unterliga gelingt.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der starken Hinrunde? 

Trainer Dominik Leodolter: "Die Stimmung ist nach der durchaus gelungenen Herbstrunde sehr gut. Die tolle Zusammenarbeit im Verein überträgt sich auf die Mannschaft, die das dann präsentieren darf. Auch die Trainingsbeteiligung ist vorzeigewürdig, was sich dann auf die Qualität niederschlägt. Wir haben es uns angewöhnt nichts zu weit vorauszuplanen bzw. von Spiel zu Spiel zu denken. Den Aufsteigerbonus gibt es praktisch nicht. Eben weil uns von Beginn weg keine Mannschaft unterschätzt hat. Erfreulich ist auch unsere Auswärtsbilanz. So sind wir dort an der obersten Tabellenstelle zu finden."

 

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Der Trainingsstart ist mit dem 23. Jänner anberaumt. Die Testspiele auf Kunstrasen gehen hauptsächlich in Leoben über die Bühne. Trainigslager ist soweit keines geplant."

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause? 

"Abgänge sind Manuel Ramljak (offen) und Noah Leitold (Leoben II). Als Zugang ist Ryan Hernaus (Thörl) zu vermelden. Das sollte es dann gewesen sein mit den Transferaktivitäten."

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"Wir wollen unbedingt weiter vorne mitmischen und dabei die Mannschaft weiterentwickeln. Uns ist es aber bewusst, dass dieser Prozeß nur schrittweise vonstatten gehen kann."

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Für mich ist St. Barbara der Meisterschaftsfavorit. Viele Ausrutscher darf man sich bei 11 Spielen nicht leisten. Mit Außenseiterchancen sind wir und auch Mariazell ausgestattet."

   

Welche Teams haben Sie besonders überrascht bzw. wer blieb hinter den Erwartungen?

"Überrascht haben mich die Mariazeller, die konstant stark abliefern konnten. Enttäuscht war ich von Oberaich, die ich weiter vorne erwartet habe."

  

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?   

"Gelingt uns ein entsprechender Saisonstart ist mit Sicherheit ein Top-3-Platz möglich. Wenn wir es schaffen in einen Flow zu kommen ist durchaus auch mehr vorstellbar."

Wordrap mit Dominik Leodolter:

Morgenmensch oder Morgenmuffel: Muffel

Zum Lachen bringt mich: Freunde/in

Meine Lieblingsmusik: bunt gemischt

Bevorzugtes Urlaubsland: Südafrika

Mein letzter Film den ich gesehen habe: König der Löwen

Wo ich am besten entspanne: am Berg

Der österr. Fußball braucht: mehr Unterstützung im Amateurbereich

Ronaldo oder Messi: Pep Guardiola

Mit dieser Person würde ich gerne einen trinken gehen: mit meinem Bruder

Bei diesem geschichtlichen Ereignis wäre ich gerne dabei gewesen: CL-Finale: Bayern - ManUnited (99)

Meine drei Dinge auf einer einsamen Insel sind: Freunde, Freundin, Familie, Ball

 

Fotocredit: ATUS Niklasdorf/Robert Sutar

by: Roo