Zielorientiert! Gußwerk lässt gegen Phönix Mürzzuschlag Ball und Gegner laufen!

SC Gußwerk
Phönix Mürzzuschl.

SC Gußwerk empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenzehnten Phönix Mürzzuschlag/Hönigsberg und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. Das letzte Aufeinandertreffen entschied SC Gußwerk mit 1:0 für sich. Und auch diesmal hatte die Schmied-Truppe die Nase vorne. Bei etwas mehr Nachdruck hätte das Resultat auch durchaus höher ausfallen können. Was dann auch gleichbedeutend damit ist, dass sich die Gußwerker weiterhin im vorderen Tabellen-Mittelfeld etablieren können. Phönix Mürzzuschlag hingegen bleibt weiterhin sehr viel schuldig. Derzeit reicht es gerade zum drittvorletzten Platz in der Tabelle. Als Spielleiter fungierte vor 90 Zusehern Josef Laposa.

Gußwerk sorgt rasch für klare Fronten

In der ersten halben Stunde warten die Zuschauer vergeblich auf einen Treffer und müssen sich vorerst noch in Geduld üben. In der 32. Minute kann Gußwerk in Front gehen, Prumetz bedient Gabriel Lipka vor dem Tor, dieser stellt auf 1:0. Nach 41 Minuten darf Gußwerk erneut über einen Treffer jubeln, nach einer schönen Kombination schließt am Ende Stefan Prumetz zum 2:0 ab. Vier Minuten später steht es sogar 3:0 für die Hausherren, wieder darf sich Stefan Prumetz feiern lassen, der damit bisher an allen Treffern beteiligt.  In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Regenieren bzw. Kräftesammeln in die Kabinen. 

Keine Tore in der zweiten Spielhälfte

Auch im zweiten Durchgang wissen sich dann die Hausherren verstärkt zum durchsetzen. Die Hönigsberger sind zwar bemüht zumindest noch Resultatskosmetik zu betreiben. Was dann aber nicht gelingen sollte. So ist es dann der Gastgeber, der noch für einen weiteren Treffer sorgen kann. Denn auch Gabriel Lipka kann am Ende noch seinen Doppelpack schnüren, nach einer guten und schnellen Kombination mit Prumetz trifft Lipka zum 4:0 in der 72. Minute. Bei diesem Spielstand sollte es dann letztlich auch bleiben. Nach dem Schlusspfiff bejubelt Gußwerk drei Punkte und geht mit Selbstvertrauen in die kommende Partie gegen den SV Turnau. Phönix Mürzzuschlag hingegen muss die Niederlage erst verdauen und hat gegen Parschlug die nächste Möglichkeit, wieder anzuschreiben.

Michael Schmied (Sektionsleiter Gußwerk):

„Nach zehn Minuten haben wir das Kommando im Spiel übernommen, wir wollten hier unbedingt die drei Punkte zu Hause holen. Die erste Halbzeit war auch von den Chancen her sehr gut, da hätten wir auch noch den ein oder anderen Treffer mehr erzielen können. Der zweite Durchgang ist dann etwas dahingeplätschert, der Sieg war am Ende aber absolut verdient. Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaft heute.“ 

 

Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten