Gebietsliga Mürz: Nur die Pandemie kann Proleb noch im Weg stehen

Die Katze ist aus dem Sack! Ab Mitte Mai, Kalenderwoche 19, soll das Leder im steirischen Unterhaus wieder rollen. Aber coronabedingt eben nur in abgespeckter Form. Sprich, wenn die noch offenen Herbst bzw. Nachtragsspiele absolviert sind, kommt es dazu, dass zumindest der Führende, in die nächsthöhere Liga aufsteigen darf. Absteiger gibt es nach 19/20, nun auch 20/21 keine, auch die Relegation und wohl auch der Champions-Cup fallen weg. Aber auch dieses Szenario steht auf sehr wackeligen Beinen. Denn das Gruppen bzw. Mannschaftstraining und die Freundschaftsspiele beanspruchen nun einmal auch eine gewisse Zeit. Was gleichbedeutend damit ist, dass es bis zu den Ostern (Anfang April) klappen sollte, in das Geschehen einzusteigen. Bei den derzeitigen Fallzahlen bzw. beim zögerlichen Auftreten der Regierung, muss in den nächsten Wochen aber schon sehr viel zusammenpassen, damit man im Steirerland ab Mitte Mai, wieder um Meisterschaftspunkte kämpfen kann.

 

Proleb absolvierte eine Mega-Hinrunde

Es ist in Stein gemeißelt! Die Proleber sind nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Parschlug, Mariazell & Co müssen sich mit den "Trostplätzen" begnügen. Was den Prolebern jetzt im 4. Gebietsliga-Jahr bleibt, ist die Hoffnung, dass die restlichen Hinrunden-Spiele auch zur Austragung gelangen. Denn aufgrund der "Corona-Mutation" wackelt auch das Notprogramm, nur die Herbstpartien fertigzuspielen.

Proleb1

(Hoffen und bangen beim FC Proleb: Werden die ausständigen Herbstspiele auch wirklich vervollständtigt?)

 

1. PROLEB 10 Spiele 28 Punkte

DSV Juniors (A) = möglich: 31 Punkte = Titelchance: 100%

 

Photocredit: FC Proleb

by: Ligaportal/Roo

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?