Vereinsbetreuer werden

Proleb: Mit neuem Trainer will Aufsteiger nun die ULNB aufmischen

Fünf Jahre ist es her, da war der FC Rohrer Proleb zuletzt in der Unterliga mit von der Partie. Jetzt ist es dem Verein in souveräner Art und Weise gelungen ein Comeback dort zu bewerkstelligen. Beinahe die gesamte Saison über waren die Proleber dort an der Tabellenspitze zu finden. Einzig die Parschluger konnten da in der Gebietsliga Mürz mit dem angeschlagenen Tempo einigermaßen Schritt halten. Ende gut - alles gut! Im Endeffekt haben dann beide Teams die Aufstiegserlaubnis in der Tasche. Der verdienstvolle Trainer Richard Eberhart wird nun auf der Betreuerbank von Walter Roberto Schachner abgelöst.

 

Schoko

Walter Roberto Schachner ist der neue starke Mann auf der Betreuerbank des ULNB-Aufsteigers Proleb.

 

Zuletzt sammelte der neue Coach Erfahrung als Co-Trainer

Der 40-jährige Walter Schachner, der ältere Sohn von "Fußball-Legende" Walter "Schoko" Schachner, ist dem Murtaler Fußballfreund durchaus ein Begriff. Zählten zu seinen aktiven Stationen doch unter anderen Zeltweg, Rottenmann, Steyr oder Bruck/Mur. Zuletzt verdiente er seine Trainersporen in der Gebietsliga Mürz bei den DSV Juniors, sowie in Lobmingtal (ULNB). In letzter Zeit sammelte er als Co-Trainer wichtige Erfahrungen. Er war in Leoben (halbe Saison bei Kalander, eine Saison bei Reinmayr) im Einsatz. Zuletzt war er in Trofaiach (Lerch) als Co-Trainer mit von der Partie. Walter Schachner: "Ich freue mich schon riesig auf die neue Aufgabe. Das ist wiederum eine echte Herausforderung. Die Unterliga Nord B ist für mich absolut kein unbeschriebenes Blatt. Im ersten Jahr gilt es einmal sich zu etablieren bzw. den Klassenverbleib sicherzustellen." Der FC Proleb spielt 22/23 in der ULNB. Begründung: Rapid Kapfenberg, Parschlug und Gaishorn spielen in der ULNA. Schafft Weißkirchen die Relegation gegen St. Barbara, geht OLN-Absteiger Hinterberg ebenso rüber in die ULNA.

 

Fotocredit: www.RIPU-Sportfotos.at
© Robert Tafeit