Alles scheint möglich: Schöder in der Rolle als Zünglein an der Waage

Vor gar nicht allzu langer Zeit war der TUS Neuwirt Sparkasse Schöder in der untersten Spielklasse (1. MMA) mit von der Partie. Bis es dann im Sommer 2008 gelingt sich in die Gebietsliga Mur zu verabschieden. Dort war die Verweildauer dann 8 Jahre in Folge. Zumeist war man in dieser Zeit im Tabellen-Mittelfeld zu finden. Die große Stunde schlägt dann im Juni 2016. Schafft man es doch in der Relegation erstmalig in die Unterliga Nord B aufzusteigen. Wo dann aber Lehrgeld abgeliefert werden muss. Denn nach nur 2 Saisonen geht es wieder retour in die Murliga. Aktuell hat man dort schon wieder das 5. Jahr am Buckel. Zuletzt klappt es hervorragend, ist man doch nach dem Herbstdurchgang an der 3. Tabellenstelle zum finden. Trainer Norbert Würger steht Ligaportal.at mit einem Interview bzw. einem Wordrap zur Verfügung:

 

 

TUSSchöder

Dem TUS Schöder ist es durchaus zum zutrauen, sich noch in den Kampf um den Meistertitel einzumischen.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der starken Hinrunde? 

Trainer Norbert Würger: "Die Stimmung ist angesichts der sehr passablen Herbstrunde natürlich entsprechend gut. Mit dem 3. Tabellenrang konnte nicht wirklich gerechnet werden. Aber summa summarum geht das aufgrund des Gezeigten dann schon in Ordnung. Streckenweise ist unsere junge Truppe noch etwas unorganisiert aufgetreten. So wurde der eine oder andere Punkt etwas leichtfertig liegengelassen. Nur ein einziges Mal, in St. Peter/Jbg., mussten wir uns geschlagen geben. Trotzdem ist noch einiges an Luft nach oben gegeben."

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Der Trainingsstart ist mit Ende Jänner anberaumt. Da wird dann mit Lactattest die Fitness der Spieler überprüft. 6 Testspiele stehen am Kunstrasen in Mauterndorf und St. Lambrecht am Programm. Im März geht es dann noch auf Trainingslager nach Ollersdorf (OÖ)."

   

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause? 

"Der Kader ist voll konkurrenzfähig. Trotzdem laufen Gespräche mit zwei Verstärkungen. Die zuletzt verletzt gewesenen Lukas Staber und Gabriel Jessner kehren wieder zur Mannschaft zurück."

 

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"In erster Linie gilt es wieder an die Konstanz der Hinrunde anzuschließen. Wichtig wird sein in der Defensive organisierter aufzutreten. Auch im taktischen Bereich gilt es wachsam zu sein. Es geht darum, das Spielsystem genauer einzuhalten."

  

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Die Tabelle lügt nicht: Spielberg und Seckau werden sich den Titel wohl untereinander ausmachen. St. Georgen/J. und uns messe ich Außenseiterchancen bei."

Welche Teams haben Sie besonders überrascht bzw. wer blieb hinter den Erwartungen?

"Die Mannschaft die mich am meisten überrascht hat, ist der Aufsteiger aus Seckau. Zu den weiter hinten platzierten Teams möchte ich keinen Kommentar abgeben."

     

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"Grundsätzlich ist es unsere Vorgabe unter die Top-6 zu kommen. Alles was mehr ist wird natürlich gerne angenommen. Auf jeden Fall können wir ohne jeglichen Druck spielen bzw. die Weiterentwicklung vorantreiben."

Wordrap mit Norbert Würger:

Morgenmensch oder Morgenmuffel: Mensch

Zum Lachen bringt mich: Der Schuh des Manitu

Meine Lieblingsmusik: Nik P.

Bevorzugtes Urlaubsland: Italien

Mein letzter Film den ich gesehen habe: Prison Break

Wo ich am besten entspanne: Mit FamIlie

Der österr. Fußball braucht: mehr Power

Ronaldo oder Messi: Messi

Mit dieser Person würde ich gerne einen trinken gehen: Jürgen Klopp, Bernd Pirker

Bei diesem geschichtlichen Ereignis wäre ich gerne dabei gewesen: Mauerfall in Deutschland

Meine drei Dinge auf einer einsamen Insel sind: Familie, Handy, kühles Bier

 

Fotocredit: TUS Schöder

by: Roo