Heimpräsenz: Krakaudorf schafft es auch gegen St. Peter/Jbg. in der Spur zu bleiben!

USV Krakaudorf
USV St. Peter/J.

Am Samstag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Mur auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams den USV KFZ Erdbau Moser Krakaudorf und den USV St. Peter/J. freuen. Man durfte gespannt sein, wer dieses Sechs-Punkte-Spiel für sich entscheiden wird. Dabei haben die heimstarken Mulaosmanovic-Mannen die Nase vorne. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Krakaudorfer sich weiter auf die Fersen von Leader Weißkirchen heften können. Die Kaufmann-Truppe ist nach dieser Auswärts-Niederlage nach wie vor im Verfolgerfeld antreffbar. Der Spielleiter war Sascha Koprivnik - 200 Zuseher waren im Alpenstadion mit von der Partie.

Krakaudorf ist der Chef am Platz

Nach dem Anpfiff ist das Team von USV KFZ Erdbau Moser Krakaudorf sofort hellwach und nimmt das Heft in die Hand. Bereits in der 6. Minute gelingt es dem Gastgeber in Führung zu gehen. Nach mustergültiger Shatri-Vorarbeit ist es David Hlebaina, der für das rasche 1:0 Sorge trägt. Demnach stehen die Gäste sehr früh schon in der Pflicht. Jetzt war eine Reaktion gefragt, will man die Heimreise nicht punktelos antreten. Was sich aber als ein schweres Unterfangen darstellen sollte. Zählen die Krakaudorfer doch zu den stärksten Heimteams in der Liga. In der 18. Minute kommt es zum 2:0. Rafael Shatri ist dabei mit einem Foulelfmeter erfolgreich. Dann aber greift auch St. Peter/Jbg. aktiv in das Geschehen ein. Daniel Sunitsch lässt vorerst noch aus. Aber in der 25. Minute kommt es zum 2:1 - Torschütze: Martin Pojer. Kurz vor dem Pausenpfiff muss sich Keeper Spreitzer gehörig strecken, um den Ausgleich zu verhindern. Halbzeitstand: 2:1. Nach 46 Minuten beendet der Unparteiische Halbzeit eins und gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.  

MarcoSpreitzerKrakaudorf Bildgröße ändern

Krakaudorf-Torhüter Marco Spreitzer sicherte seiner Mannschaft mit starken Aktionen den Sieg gegen St. Peter/Jbg.

 

Die Gästebemühungen bleiben erfolglos

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt neben dem Platzverweis noch zu 9 Verwarnungen, schenken einander die beiden Titelaspiranten nichts. In der 48. Minute wird der heimische Akteur Griesser wegen einer Tätlichkeit mit der roten Karte frühzeitig duschen geschickt. Was die Chance für St. Peter/Jbg., die Partie doch noch zu drehen, wesentlich erhöht. Vorausgesetzt man versteht es, einen dezimierten Gegner entsprechend zu beschäftigen. Was aber nur sporadisch passieren sollte. Sprich, man schafft es nicht, Torgelegenheiten zu kreieren. Die Krakaudorfer machen die Schotten dicht und verlegen das Augenmerk auf das Kontern am eigenen Platz. Aus einem solchen kommt es in der 82. Minute zur Entscheidung. Wieder ist dabei Rafael Shatri aus einem Strafstoß erfolgreich - Spielendstand: 3:1. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht Krakaudorf als Sieger vom grünen Rasen, besiegt St. Peter/Jbg. mit 3:1. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen den UFC Gaal beweisen, St. Peter/J. trifft auf Oberzeiring und hofft sich dabei rehabilitieren zu können.

USV KRAKAUDORF - USV ST. PETER/JBG. 3:1 (2:1)

Torfolge: 1:0 (6. Hlebaina), 2:0 (18. Shatri/Elfer), 2:1 (25. Pojer), 3:1 (82. Shatri/Elfer)

rote Karte: Griesser (48. Krakaudorf)

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten