Herbst-Champion: Weißkirchen zeigt dem Letzten St. Georgen/Jbg. die Grenzen auf [Video]

USC St. Georgen/J.
FC Weißkirchen

Am Samstag durften sich die Besucher in der Gebietsliga Mur auf das Aufeinandertreffen der beiden Teams den USC St. Georgen ob Judenburg und den FC Raika Weißkirchen freuen. In der letzten Begegnung der beiden Teams hatte Weißkirchen mit 5:1 das bessere Ende für sich. Und auch diesmal konnte sich die Freisl-Truppe wieder ganz klar durchsetzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass sich Weißkirchen mit 31 Punkten aus 12 Spielen die Winterkrone aufsetzen konnte. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger St. Peter/Jbg. beträgt 3 Punkte. Ganz anders sieht da der Sachverhalt bei den Petautschnig-Schützlingen aus. Denn St. Georgen/Jbg. ist mit nur 3 Zählern abgeschlagen am Tabellenende zu finden. Der Spielleiter war Dieter Seifert. 110 Zuseher waren im Pappelstadion mit von der Partie.

Weißkirchen lässt Ball und Gegner laufen

Vom Ankick weg ist es wenig überraschend der Herbstmeister, der das klar spielbestimmende Team ist. Bereits in der 4. Minute gelangen die Gäste zur ersten nennenswerten Torgelegenheit. Der Distanzschuss von Michael Apfelknab streift nur knapp am Tor vorbei. In der 8. Minute trifft Christoph Marchl nur die Querlatte. Beim dritten Versuch zappelt das Leder in der 11. Minute aber im Netz. Nach einem Eckball bringen die Hausherren das Spielgerät nicht aus der Gefahrenzone. Andreas Gruber antizipiert am schnellsten und markiert das 0:1. 21. Minute: Einen Weitschuss von Sebastian Grangl kann Torhüter Steiner nicht bändigen. Christoph Marchl ist daraufhin mit dem 0:2 zur Stelle. Damit waren die Würfel in dieser Partie frühzeitig gefallen. 26. Minute: Einen Pacher-Freistoßball kann Keeper Steiner erneut nicht festhalten. Nutznießer ist Stefan Marchl, der das 0:4 besorgt. 35. Minute: Grangl bringt den Ball zur Mitte - Christoph Marchl versenkt den Ball zum 0:5-Halbzeitstand. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

VideoTor FC Weißkirchen 10. Minute

Weitere Spielszenen

Die Heimischen stehen völlig auf verlorenen Posten

Auch im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 3 Verwarnungen, kommt es zu einer sehr unausgeglichenen Begegnung. Der Gastgeber ist praktisch die gesamte Spieldistanz hinweg, in der eigenen Hälfte eingeschnürt. In der 53. Minute gelangt der Tabellen-Nachzügler einmal gefährlich vor das Gästetor. Aber letztlich war der Schuss nur Aufwärmtraining für Weißkirchen-Schlussmann David Huber. Nachfolgend sind es wieder die Gäste, die das Zepter klar in der Hand haben. 61. Minute: Die treuen Daumendrücker werden mit dem 0:5 belohnt. Wiederum ist es Christoph Marchl, der das Leder über die Torlinie befördert. Zugleich bereits der 16. Saisontreffer des umtriebigen Angreifers. Damit rangiert er hinter dem Krakaudorfer Rafael Shatri an der 2. Stelle bei den Torjägern. Auch in der noch verbleibenden Spielzeit findet Weißkirchen einige hochkarätige Tormöglichkeiten vor. Es sollte aber letztlich beim überzeugenden 0:5-Spielendstand bleiben. Jetzt geht es ab in die Winterpause. Weiter geht es wieder am 21. März 2020.

 

USC ST. GEORGEN/JBG. - FC WEISSKIRCHEN 0:5 (0:4)

Torfolge: 0:1 (11. Gruber), 0:2 (21. Ch. Marchl), 0:3 (26. St. Marchl), 0:4 (35. Ch. Marchl), 0:5 (61. Ch. Marchl)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten