Auf die lange Bank geschoben: FC Knittelfeld agiert wieder fernab der Titelvergabe!

Geht es nach dem Gesetz der Serie sollte dem FC Knittelfeld in naher Zukunft eigentlich wieder einmal ein Aufstieg ins Haus stehen. Denn nach dem Abstieg aus der Unterliga Nord B im Sommer 2008, war die Verweildauer in der Gebietsliga Mur vier Jahre, bis man den Wiederaufstieg bewerkstelligen konnte. Mittlerweile ist man aber wiederum in der GLMU antreffbar. Aber in den dortigen vier Spielsaisonen kann man sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckern bzw. ist eine Klassenverbesserung derzeit doch ein gehöriges Stück weit entfernt. Entsprechend "not amused" zeigt man sich auch bei den Vereinsverantwortlichen. Einmal mehr mangelt es an der erforderlichen Konstanz, um weiter vorne in der Tabelle eine tragende Rolle spielen zu können. So klafft eine gehörige Lücke zu den "interessanten" Plätzen. Auf Herbstmeister Weißkirchen fehlen beträchtliche 13 Punkte. Auch der 2. Rang, 10 Zähler beträgt die Differenz zu St. Peter/Jbg., scheint außer Reichweite zu sein. Demzufolge bleibt Trainer Karl Heinz Winkler mit seiner Truppe im Frühjahr wohl nur die Option, sich bereits auf die anstehende Spielzeit einzustimmen.

 

WolfgangBrandstätterFCK Bildgröße ändern

Mit dem 6. Tabellenplatz haben Kapitän Wolfgang Brandstätter und der FCK das vorhandene Leistungspotenzial nicht ausgeschöpft.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: FC Knittelfeld

Tabellenplatz: 6. Gebietsliga Mur

Heimtabelle: 10.

Auswärtstabelle: 2.

längste Serie ohne Sieg: 3 Spiele

höchster Sieg: 6:0 in St. Georgen/Jbg. (9. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 4 Spiele

höchste Niederlage: 0:2 gg. Weißkirchen (5. Runde), 0:2 gg. St. Peter/Jbg. (10. Runde)

geschossene Tore/Heim: 1,1

bekommene Tore/Heim: 1,3

geschossene Tore/Auswärts: 3,0

bekommene Tore/Auswärts: 1,1

Spiele zu Null: 3

Fairplaybewerb: 5.

erhaltene Karten: 1 gelb-rote Karte/26 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Denis Popic (5 Treffer)

 

Der sportliche Leiter Manfred Felser steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Mit der Hinrunde gilt es ganz und gar nicht zufrieden zu sein. War es doch die Vorgabe gewesen, einen Platz in den Top-3 einzunehmen. Da sind wir nach einer schaumgebremsten ersten Meisterschaftshälfte doch weit davon entfernt. Der Mannschaft ist es über weite Strecken nicht gelungen, das vorhandene Potenzial abzurufen. Demzufolge sind wir auch im Niemandsland der Tabelle zu finden. Was soviel heißt, dass der Zug für uns einmal mehr bereits frühzeitig abgefahren ist."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"Ich erwarte mir von der Mannschaft im Frühjahr doch eine deutliche Leistungssteigerung bzw. wird es wichtig sein, bereits in Blickrichtung Saison 20/21, eine schlagkräftige Truppe auf die Beine zu stellen."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Aller Voraussicht nach wird sich doch einiges an der Kaderkonstellation ändern. Der Trainingsstart ist mit dem 25. Jänner angesetzt."

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Ich gehe davon aus, dass der Meistertitel zwischen St. Peter/Jbg. und Krakaudorf ausgemacht wird."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"In erster Linie geht es darum, dass wir wieder zur nötigen Stabilität finden bzw. dass wir in der Rückrunde einen Schritt in der Entwicklung tätigen, der uns dann nachfolgend auch entscheidend weiterhilft."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten