Selbstfindung: Stadl/Mur verliert im Herbstfinish völlig die Contenance!

Gegenwärtig spricht vieles dafür, dass der SC Haustechnik Schilcher Stal/Mur, noch einige Jahre auf die momentan zehn Saisonen in der Gebietsliga Mur draufpackt. Denn mit der Ausnahme der Spielzeit 17/18, da wurde man hinter St. Lorenzen/K. Vizemeister, sind die Stadler, wie auch der Platzierungsschnitt von 7,5 bestätigt, durchwegs im Tabellen-Mittelfeld antreffbar. Dabei hat es in der ersten Herbsthälfte sehr vielversprechend ausgesehen für die Truppe von Trainer Jörg Schuchnigg, der seit Sommer im Amt ist. Denn nach dem 6. Spieltag ist man voll mit dabei, dort wo die Musik spielt. Mit 13 Punkten aus 6 Begegnungen rangiert man mit nur drei Zählern hinter dem Tabellenführer Weißkirchen. Dann aber trifft Stadl/Mur sprichwörtlich der Blitz aus heiterem Himmel. Denn fortan stagniert das Spiel komplett bzw. gibt es kein zurück mehr von der Verliererstraße. Was unterm Strich mit sich bringt, dass man im zweiten Hinrunden-Abschnitt bei 8:23-Toren, aus 6 Spielen, nur mehr einen einzigen Punkt gutschreiben kann. Was in Summe betrachtet den 9. Platz mit sich bringt. Ein Rang, auch von der einstigen Heimstärke hat man einiges eingebüßt, der nicht wirklich den Ansprüchen der Stadler entspricht.

 

FotoJet

Beim SC Stadl/Mur hat man es vor, sich im Frühjahr wieder von einer anderen Seite zu präsentieren.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: SC Stadl/Mur

Tabellenplatz: 9. Gebietsliga Mur

Heimtabelle: 9.

Auswärtstabelle: 7.

längste Serie ohne Sieg: 6 Spiele

höchster Sieg: 3:1 in St. Lambrecht (3. Runde), 3:1 gg. St. Georgen/J. (4. Runde), 3:1 gg. Gaal (6. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 4 Spiele

höchste Niederlage: 1:6 gg. FC Knittelfeld (13. Runde)

geschossene Tore/Heim: 2,0

bekommene Tore/Heim: 2,4

geschossene Tore/Auswärts: 1,7

bekommene Tore/Auswärts: 2,7

Spiele zu Null: 1

Fairplaybewerb: 2.

erhaltene Karten: 23 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Gergö Simon (5 Treffer)

 

Trainer Jörg Schuchnigg steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Nach dem starken Saisonstart, haben wir mit der Niederlage in Spielberg (7. Runde, 1:2), völlig die Balance verloren. Was wir auch versucht haben, wir haben das Werkl nicht mehr in Schuss gebracht. Aber in der Rückrunde werden die Karten neu gemischt. Was heißt, dass wir auf Schadensbegrenzung aus sind bzw. wollen wir wieder gewinnbringend Fußball spielen."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"In erster Linie gilt es körperlich so gut drauf zu sein, dass die taktischen Vorgaben auch erfüllt werden können."

Hat es Kaderveränderungen in der Winterübertrittszeit gegeben?

"Almedin Mulaosmanovic (Krakaudorf) und Daniel Petzner (St. Lambrecht) haben den Verein verlassen. Das erste Testspiel geht am Samstag, 15. Feber um 16:00 Uhr in Judenburg gegen Pöls (ULNB) über die Bühne."

ZUR Gebietsliga Mur Transferliste

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"St. Peter/Jbg. verfügt über das beste Blatt im Aufstiegspoker. Weißkirchen und Krakaudorf sollte man aber gute Außenseiterchancen zubilligen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wir haben uns vorgenommen in der Endabrechnung in den Top-5 vertreten zu sein."

 

Photo: Richard Purgstaller 

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter