Vorhandene Potenzial abrufen: FC Knittelfeld liebäugelt noch mit Spitzenplatz

Derzeit absolviert der FC Rot Weiss Knittelfeld sein 7. Spieljahr infolge in der Gebietsliga Mur. Wenngleich man bereits bestens Bescheid darüber weiß, wie der Hase in der Unterliga läuft. War man doch dort vor geraumer Zeit noch fester Bestandteil. Um dort wieder hinzukommen fehlen den Knittelfeldern, denen es etwas an der nötigen Konstanz mangelt, aktuell 7 Zähler auf den Herbstmeister Spielberg. Aber die Hoffnung stirbt beim FCK zuletzt. Passt die Sternen-Konstellation rechnet man sich durchaus noch aus, in den Titelkampf einzugreifen. Dafür gilt es dann aber den Sprung vom gegenwärtigen 7. Tabellenplatz nach vorne zu bewältigen. Der Sportliche Leiter Manfred Felser steht Ligaportal.at Rede und Antwort.

 

 ColicManuel

Leistungsträger beim FC Knittelfeld ist Mittelfeldakteur Manuel Colic.

 

Ligaportal: Wie ist die Stimmung in der Mannschaft nach der passablen Hinrunde? 

Sportliche Leiter Manfred Felser: "Die Stimmung ist durchaus verbesserungsfähig. Denn im Herbstdurchgang sind wir doch über weite Strecken hinter den Erwartungen geblieben. Mit den vorhandenen Verstärkungen haben wir es nicht bewerkstelligt, uns im vorderen Tabellendrittel einzunisten. Aber es ist demnach einiges an Luft nach oben gegeben, das es nun in der Rückrunde gilt entsprechend auszuschöpfen. Erwähnenswert ist der 16-jährige Daniel Pejic, der konstant starke Darbietungen abrufen konnte."

Wie werdet Ihr die Wintervorbereitung anlegen?

"Der Trainingsbeginn ist mit Ende Jänner anberaumt. Trainingslager steht soweit keines am Programm. Die erste Testspielgegener, alle am Zeltweger Kunstrasen, sind Kraubath, Kobenz und Lobmingtal II."

Wie steht es um Transferaktivitäten in der Winterpause?

"Auf der Wunschliste stehen ein Innenverteidiger und ein Stürmer. Mal sehen ob sich da etwas Relevantes anbietet. Vorwiegend geht es wieder darum, dass unsere nachdrängende Jugend forciert wird. Was die Abgänge anbelangt ist derzeit noch nichts Spruchreifes aktuell."

Was muss im Frühjahr verbessert werden, um die gesteckten Ziele zu erreichen?

"Ganz klar an der Kameradschaft muss gearbeitet werden. Gruppenbildungen wie im Herbst dürfen einfach keinen Platz mehr haben. Wenn es dann noch gelingt den spielerischen Level zu verbessern, sind wir schon ein Stück weiter. Auch bei der Chancenverwertung ist noch einiges an Luft nach oben gegeben. Weiters gilt es in der Fremde konsequenter aufzutreten. 6 Punkte aus 6 Spielen sind ganz einfach entschieden zu wenig"

  

Wie schätzen Sie die Tabellensituation ein, wer wird am Ende die Nase vorne haben?

"Ich gehe davon aus, dass die ersten 8 Mannschaften noch mit Titelchancen behaftet sind. Ob Spielberg und Seckau das Niveau aufrecht erhalten können, wage ich zu bezweifeln. Meiner Meinung nach sind es die Fohnsdorfer die ganz vorne zu erwarten sind."

 

Welche Teams haben Sie besonders überrascht?

"Mit der Performance der ersten zwei Teams, Spielberg und Seckau, war nicht wirklich zu rechnen. Hinter den Erwartungen sind ganz klar die beiden Nachzügler, Gaal und Scheifling, geblieben."

 

Welchen Tabellenplatz haben Sie für Ihre Mannschaft ins Auge gefasst?

"Ich gehe doch davon aus, dass beim entsprechenden Auftreten, noch vieles vorstellbar ist. Unser Handicap ist es, dass zu Beginn der Punktejagd, Leistungsträger gesperrt fehlen. Ein Wegweiser wird wohl schon in der ersten Frühjahrsrunde über die Bühne gehen. Denn da kommt Fohnsdorf zum Kräftemessen auf den Rot Weiss-Platz."

 

Fotocredit: RIPU

by: Roo