St. Johann lässt daheim gegen Festenburg nichts anbrennen

St. Johann/Haide
SV Festenburg

In der Gebietsliga Ost empfing der Tabellenachte SV Teubl St. Johann/Haide in der 19. Runde den Tabellenzehnten SV Union Festenburg. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte nach einem Remis niemand den Platz als Sieger verlassen. Dieses Mal durften die St. Johanner jubeln, und zwar mit 3:1. Der Klub kehrt damit nach zwei Niederlagen wieder auf die Siegerstraße zurück. 


Führung nach 32 Minuten

In den ersten 30 Minuten gibt es für beide Seiten nichts zu jubeln, keinem der beiden Teams gelingt ein Treffer. Dabei ist das Spiel schon in der Anfangsphase durchaus munter geführt. Und es ergeben sich auch Tormöglichkeiten auf beiden Seiten, einzig das mit dem Toreschießen will nicht klappen. Das sollte sich dann aber ändern. Die Johanner spielen einen schnellen Angriff und Marin Mamic trifft in der 32. Minute zum 1:0. Mit Gäste wirken geschockt. Sie hatten sich für das Spiel viel vorgenommen, zumal man in Sachen Abstiegskampf noch nicht ganz ohne Sorgen ist. In Folge plätschert das Spiel dahin und nach 46 Minuten beendet der Schiedsrichter Halbzeit eins, er gönnt den Fans eine kurze Verschnaufpause.

St. Johann mit Blitzstart

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gäste aus Festenburg, die in der zweiten Halbzeit noch einmal angreifen wollten. Marin Mamic bleibt vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 51. Minute seine Mitspieler mit 2:0 in Führung. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Die Gäste brauchen jetzt schon ein kleines Wunder, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Man riskiert mehr und kassiert in der 72. Minute prompt das 0:3. Zwar gelingt Markus Friesenbichler in der 84. Minute noch der Anschlusstreffer zum 1:3, doch an der Punkteverteilung ändert das nichts mehr. Nach etwas mehr als 90 Minuten beendet der Schiedsrichter das Spiel und St. Johann/Haide darf nach einem 3:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Mario Zugschwert (Obmann St. Johann): "Natürlich sind wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Gerade der Heimsieg tut sehr gut, weil es uns zuletzt nicht wirklich aufgegangen ist. Der Gegner hat dann erst nach dem 0:3 richtige Torchancen vorgefunden. Ich denke also, dass wir verdient gewonnen haben."

Bester Spieler: Marin Mamic (Offensivspieler, St. Johann)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten