550 Zuseher: Beim Gemeindederby hat Kaindorf/H. gegen Hofkirchen die Nase klar vorne!

USV Kaindorf/H.
USV Hofkirchen

USV RB Kaindorf/H. empfing am Samstag vor heimischem Publikum den Tabellenzwölften den USV RB Gaugl Kern Hofkirchen und wollte unbedingt drei Punkte einfahren. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Dieses Vorhaben kann die Schweighofer-Truppe auch in die Tat umsetzen. Was gleichbedeudent damit ist, dass Kaindorf im Tabellen-Mittelfeld zum antreffen ist. Hofkirchen hingegen muss weiterhin danach trachten, letztendlich nicht am vorletzten Rang zu landen. Schiedsrichter war Ahmedin Hodzic, assistiert wurde er von Josip Letica. 550 Zuseher wollten sich dieses brisante Gemeindederby nicht entgehen lassen.

Hofkirchen steht auf verlorenen Posten

USV RB Kaindorf/H. spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. Bereits in der 1. Minute bleibt der Tormann nur zweiter Sieger und Balazs Molnar trifft zum 1:0. In der 24. Minute bewahrt Patrik Novak mit dem Treffer zum 2:0 Ruhe vor dem Gehäuse und trägt sich in die Torschützenliste ein. Andreas Schweighofer bewahrt in der 26. Minute die Übersicht und verwandelt präzise zum 3:0. Hofkirchen ist zwar sehr bemüht entgegen zu halten. Was sich aber als schweres Unterfangen herausstellen sollte. Eben weil es der Gastgeber bestens versteht Ball und Gegner laufen zu lassen. Augenblicke vor dem Pausenpfiff drückt Gerhard Schreiner den Ball über die Linie und stellt auf 4:0. In der 45. Minute pfeift der Schiedsrichter die erste Halbzeit ab und schickt die Protagonisten zum Pausentee in die Kabinen.

Die Heimischen fahren einen klaren Sieg ein

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es neben einem Ausschluss noch zu 6 Verwarnungen, sind die Diabel-Schützlinge darum bemüht, die Niederlage im Rahmen zum halten. Aber mit dem gelb/roten Platzverweis von Kevin Hierzer in der 48. Minute wird es schwer, dieses Vorhaben zu realisieren. Denn in Überzahl agiert Kaindorf/H. noch um den Tick überlegener. Demzufolge ist das Gegenüber auch permanent am reagieren anstatt am agieren. Balazs Molnar trifft in der 50. Minute zum 5:0 für die Hausherren und lässt die Zuschauer jubeln. Der selbe Akteur schnürt in der 57. Minute einen "Triplepack": Zugleich bedeutet sein 15. Saisontor auch das 6:0. Patrick Kaiser zieht in Minute 72 ab und stellt mit dem Treffer zum 7:0 sein Können unter Beweis. Thierry Fidjeu Tazemeta gelingt es in der 85. Minute noch Resultats-Kosmetik zu betreiben - Spielendstand: 7:1. In der vorletzten Runde besitzt Kaindorf/H. gegen Pinggau-Friedberg den Heimvorteil. Hofkirchen bekommt es zu Hause mit St. Jakob/W. zu tun.

 

USV KAINDORF/H. - USV HOFKIRCHEN 7:1 (4:0)

Torfolge: 1:0 (1. Molnar), 2:0 (24. Novak), 3:0 (26. Schweighofer), 4:0 (45. Schreiner), 5:0 (50. Molnar), 6:0 (57. Molnar), 7:0 (72. Kaiser), 7:1 (85. Tazemeta)

gelb/rote Karte: Hierzer (48. Hofkirchen)

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten