Sehenswerte Partie: Festenburg und Grafendorf schenken einander nichts!

SV Festenburg
USV Grafendorf

Am Samstag traf der SV Union Festenburg in der Gebietsliga Ost auf den USV Grafendorf. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen. In der letzten Begegnung beider Mannschaften wurden die Punkte geteilt. Was auch gelingen sollte. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass Grafendorf aktuell am 4. Tabellenplatz zum antreffen ist. In Festenburg ist erst einmal durchschnaufen angesagt. Denn mit diesem einen Zähler hat die Prenner-Truppe die Klassenzugehörigkeit gesichert. Schiedsrichter war Samy Baghdady, assistiert wurde er von Alfred Hofer. 100 Zuseher waren mit von der Partie.

Grafendorf agiert sehr abgezockt

USV Grafendorf wirkt zu Beginn des Spiels aktiver und darf sich in der Folge früh über ein Erfolgserlebnis freuen. Emir Garibovic bewahrt in der 13. Minute kühlen Kopf und kann zum 0:1 einschieben. Was den Zingl-Schützlingen in weiterer Folge den nötigen Rückhalt verleiht. Demnach verzeichnet man deutlich mehr Spielanteile als das Gegenüber. Christoph Kröpfl versenkt nach 36 Minuten den Ball im gegnerischen Tor zum 0:2. Jetzt war doch Gefahr im Verzug im Lager der Festenburger. Denn wenn es den direkten Konkurrenten Hofkirchen und St. Kathrein/O. im Parallelspiel gelingt voll anzuschreiben, ist man mitten drin im Abstiegsstrudel. Vorerst aber kann man gegen einen stark agierenden Gegner nichts zählbares gutschreiben - Halbzeitstand: 0:2. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Festenburg schafft die Kehrtwende

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 4 Verwarnungen, greifen die Hausherren aktiver in das Geschehen ein. Was sich daran bemerkbar macht, dass bei den Gästen nun vieles nicht mehr so selbstverständlich von der Hand geht. So kommt es auch, dass es Festenburg gelingt, das Spiel noch auf den Kopf zum stellen. Den Anfang macht Christof Wetzelberger, der in der 57. Minute für das 1:2 verantwortlich zeichnet. Mit diesem Anschlusstor greifen plötzlich auch die Mechanismen besser bei den Heimischen. In der 74. Minute kommt es zum 2:2: Der eingewechselte Thomas Inschlag markiert den verdienten Gleichstand. Damit aber nicht genug: In der 84. Minute ist es mit Markus Friesenbichler erneut ein eingetauschter Akteur der trifft - neuer Spielstand: 3:2. Aber Grafendorf rafft sich noch einmal auf: In der Schlussminute sorgt Maximilian Zisser für das nächste "Jokertor" - Spielendstand: 3:3. In der letzten Runde gastiert Festenburg beim Meister Gross Steinbach. Grafendorf besitzt gegen Hofkirchen das Heimrecht.

 

USV FESTENBURG - USV GRAFENDORF 3:3 (0:2)

Torfolge: 0:1 (13. Garibovic), 0:2 (36. Kröpfl), 1:2 (57. Wetzelberger), 2:2 (74. Inschlag), 3:2 (84. Friesenbichler), 3:3 (90. Zisser)

 

Stimme zum Spiel:

Josef Inschlag, Sektionsleiter Festenburg:

"Obwohl wir die erste Hälfte weitgehenst verschlafen haben, ist es gelungen sich nach dem Seitenwechsel mit einem anderen Gesicht zum präsentieren. In Summe betrachtet geht die Punkteteilung dann schon in Ordnung."

 

by: Ligaportal

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten