St. Ruprecht feiert Sieg über Ratten

SC St. Ruprecht/R.
SV Ratten

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellensechste SC Raiffeisen St. Ruprecht/Raab in der 7. Runde der Gebietsliga Ost auf den Tabellenneunten Ultras SV Ratten. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 3:1 zugunsten von SC Raiffeisen St. Ruprecht/Raab. Am Ende konnten sich die Gastgeber mit 3:1 durchsetzen. Sie kehren damit nach zwei Niederlagen wieder auf die Siegerstraße. 


Keine Tore in der ersten halben Stunde

In den ersten 30 Minuten gibt es für beide Seiten nichts zu jubeln, keinem der beiden Teams gelingt ein Treffer. St. Ruprecht ist aber von Beginn an das bessere Team und jede Mannschaft die den Gegner unter Druck setzt. Man will schnell auf die Siegerstraße. Ratten tut sich etwas schwer. Trotzdem fallen aber keine Tore. Erst als fast niemand mehr mit einem Treffer vor der Pause rechnet, steht es 1:0 für die Ruprechter. In der 43. Minute findet der gegnerische Tormann in Daniel Schlemmer seinen Meister, der gekonnt nach einem Konter auf 1:0 stellt. Mit der Führung im Rücken will man nachlegen, woraus aber nichts wird. Danach beendet der Unparteiische die erste Halbzeit und gönnt den Spielern 15 Minuten Pause.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gastgeber. Die Rattener kommen nämlich besser aus der Pause. Manuel Doppelreiter trifft in der 56. Minute zum 1:1 für Ultras SV Ratten und lässt die Zuschauer jubeln. Damit ist wieder alles offen. Das 1:1 hält aber nicht lange. Daniel Schlemmer nützt in Minute 70 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet nach einem Angriff über die Seite zum 2:1. Damit führen wieder die Heimischen. Die Gäste werfen in Folge alles nach vorne, doch anstatt des Ausgleichs kassieren sie das dritte Gegentor. Sebastian Bloder nützt in Minute 90 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 3:1 ab. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und SC St. Ruprecht/R. darf nach einem 3:1 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.

Stefan Fiedler (Spieler St. Ruprecht): "Nach zwei Niederlagen tut der Sieg richtig gut! So kann es weitergehen."

Beste Spieler: Daniel Schlemmer (Stürmer St. Ruprecht)