Lastminute-Tor: Titelmitstreiter St. Ruprecht/R. remisiert in St. Jakob/W.!

UFC St. Jakob/W.
SC St. Ruprecht/R.

Am Freitag empfing der UFC St. Jakob im Walde vor eigenem Publikum den Tabellenersten den SC Raiffeisen St. Ruprecht/Raab. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Der Lang-Truppe gelang es mit einer starken Darbietung dem Titelmitstreiter einen Zähler abzuluchsen. Was soviel heißt, dass St. Jakob/W. nun nach 8 Spielen bei 10 Punkten hält. Die Peinsipp-Schützlinge sind weiterhin ein heißer Kanditat für den Herbstmeistertitel.9 Partien hat man bisher absolviert, 19 Zähler hat St. Ruprecht/R. am Konto. Der Spielleiter war Adolf Moser - 75 Zuseher waren in der Joglland Arena mit von der Partie.

Der erste Abschnitt verläuft torlos

Zu Beginn der Begegnung gelingt es den Hausherren, sich entsprechend teuer zu verkaufen. Bisher kann St. Jakob/Walde fünf Punkte am eigenen Platz gutschreiben. Demnach war St. Ruprecht/Raab auch vorgewarnt. Die Gäste führen zwar die technisch feinere Klinge, aber was den Torabschluss anbelangt, gibt es noch kein Erfolgserlebnis zu vermelden. Was damit zu tun hat, dass der Gastgeber in der Defensive einen starken Job verrichten. Mit einem organisierten Auftritt lässt der Platzherr wenig bis gar nichts anbrennen. Den Gästen, die eine starke Meisterschaft spielen, fehlen vorerst die nötigen Ideen, um die Hausherren aus den Angeln zu heben. So geht es dann wenig überraschend mit dem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Die Zuseher kommen auf ihre Kosten

Im zweiten Durchgang, insgesamt kommt es zu 5 Verwarnungen, ist dann um einiges mehr an Action gegeben bzw. sollten gleich vier Tore fallen. Vorerst deutet sehr viel darauf hin, dass es den Heimischen gelingt, möglicherweise für eine Überraschung zu sorgen. Denn mit einem geradlinigen Angriffs-Fußball bringt man die Gäste gehörig ins wanken. In der 52. Minute kann man sich für die getätigten Bemühungen auch belohnen. Stefan Zink versenkt dabei einen Elfmeter zur 1:0-Führung. Dem aber nicht genug, denn dem selben Akteur gelingt es in der 71. Minute ein Schäuferl nachzulegen. Nach dem 2:0 erkennt St. Ruprecht/Raab den Ernst der Lage. Man legt einen Zahn zu und erzielt in der 74. Minute durch Fabian Harrer das Anschlusstor zum 2:1. Daraufhin ist St. Jakob/W. dem dritten Tor nahe. Aber anstatt dem 3:1 kommt es in der Schlussminute zum 2:2-Ausgleich. Der eingewechselte Marco Rosenberger rettet seinen Farben den einen Zähler.

 

UFC ST. JAKOB/WALDE - SC ST. RUPRECHT/RAAB 2:2 (0:0)

Torfolge: 1:0 (52. Zink/Elfer), 2:0 (71. Zink), 2:1 (74. Harrer), 2:2 (90. Rosenberger)

 

by: Ligaportal/Roo