Was wurde aus..... Absteiger Mühldorf?

altNoch befindet sich der Großteil des steirischen Unterhauses in der Winterpause. Bevor in den nächsten Wochen die Teams ihre Trainingsstarts hinter sich bringen, blicken wir neben unseren Situationsberichten und Interviews das Frühjahr betreffend noch einmal auf die Hinrunde bzw. auf den Status Quo gewisser Vereine. In unserer neuen Serie "Was wurde aus.....?" beleuchtet unterhaus.at die Absteiger und Meister der letzten Saison. Stehen die Absteiger vor einem Wiederaufstieg? Und wie erging es den Aufsteigern in ihrer ersten Halbsaison in der höheren Liga? Diesmal lesen Sie über Mühldorf, dem letztjährigen Absteiger aus der steirischen Gebietsliga Süd.

Ein Punkt zu wenig

Um einen Punkt ist sich für Mühldorf vergangene Saison der Klassenerhalt in der Gebietsliga Süd nicht ausgegangen. Man musste den bitteren Gang in die 1. Klasse Süd B antreten. 13 Punkte konnte man vergangenes Jahr einfahren. Dass es schwierig werden würde, so in der Liga zu bleiben, war klar, aber der Abstieg war trotzdem bitter.

Kein so schnelles Wiedersehen

Eines vorweg: Den Klub wird man nächstes Jahr wohl nicht wieder in der Gebietsliga Süd sehen. Als Tabellensechster und 19 Punkten auf dem Konto sowie neun Punkten Rückstand auf Herbstmeister Radkersburg sind dann doch etwas zu viel des Guten. Das geht sich wohl nicht mehr aus. Es besteht aber wohl auch kein Zweifel darin, dass die Vereinsführung dies akzeptiert hat. Man konzentriert sich bereits auf die nächste Saison, wo man vielleicht eher ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden kann. Dabei war der Herbst nicht so schlecht. Allerdings war Radkersburg einfach zu stark für die Konkurrenz. Man kassierte beispielsweise nur 16 Gegentore. Das ist absolut in Ordnung. Einzig die Auswärtsschwäche mit drei Niederlagen in der Fremde macht Probleme. Das gilt es abzustellen. Dann ist eine gute Rückrunde vielleicht schon der Grundstein für eine erfolgreiche nächste Saison..  

von Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten