USV St. Marein/Graz: Temperaturen steigen? Trainingsbeteiligung auch!

st-marein graz_usv17 Punkte gingen im Herbst auf das Konto der USV St. Marein/Graz, überwintert wurde also auf dem achten Tabellenrang der Gebietsliga Süd. Diesen Tabellenplatz möchten die St. Mareiner nun zumindest versuchen zu halten, damit dies gelingt trainieren die Ballkünstler schon seit Ende Jänner wieder. Im Großen und Ganzen sind die Funktionäre aus St. Marein mit der Vorbereitung zufrieden, auch wenn die Grippewelle es einem nicht immer besonders einfach machte.

Ausprobieren und wechseln!

Seit Ende Jänner ist es mit der Winterpause in St. Marein/Graz vorbei, schließlich steht die alljährliche Vorbereitung wieder am Plan der Kicker. "Im Großen und Ganzen ist es nicht so schlecht verlaufen, das Wetter sorgte halt das eine oder andere Mal für Probleme", so Otto Sturmann, Sektionsleiter in St. Marein/Graz. Da der Platz nicht bespielbar war, mussten die Kicker auf den Kunstrasenplatz in Feldbach ausweichen. "Dort haben wir auch einige Testspiele gehabt. Ob Siege, Niederlagen oder Unentschieden, da war echt alles dabei. Wir haben ja auch sehr viel ausprobiert und gewechselt." Am vergangenen Wochenende wurde schließlich das erste Mal auf Naturrasen gespielt - den Unterligisten aus Seiersberg konnte man mit 3:2 besiegen. Zum großen Leid der Funktionäre hatte auch die Grippewelle den einen oder anderen Spieler fest im Griff. "Manche sind körperlich wirklich schon sehr gut drauf, andere haben da noch etwas Trainingsrückstand", so Sturmann. Zum Entspannen ging es für die Mareiner nach Loipersdorf, doch auch dort musste man zuerst ordentlich Schwitzen bevor es in die Therme ging.

Lust auf Training steigt

Auch mit der Trainingsbeteiligung ist man mittlerweile zufrieden, besonders zu Beginn der Vorbereitung hat es diesbezüglich nicht immer so rosig ausgehen. "Am Anfang war die Beteiligung gar nicht so gut, da waren einige krank bzw. war das Wetter schlecht. Jetzt wo das Wetter besser geworden ist, ist auch die Trainingsbeteiligung höher", grinst der Sektionsleiter.

Druckfrei spielen

Den Kampf gegen den Abstieg möchten die St. Mareiner so schnell wie möglich hinter sich lassen, schließlich wollen sie sich nach vorne orientieren. "Den Klassenerhalt möchten wir schaffen und in der Tabelle auf keinen Fall zurückfallen. Wir möchten einfach ohne Druck spielen und uns so viele Punkte wie möglich sichern. Den Platz möchten wir zumindest versuchen zu halten, vielleicht schaffen wir es sogar noch den einen oder anderen Rang nach vorne."

von Kati Wallner

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten