Verrückte Schlussphase bringt jungen Fürstenfeldern einen Punkt gegen die Wölfe!

altaltPackenden Szenen brachte vor allem die zweite Halbzeit im Rudolf Gutmann Stadion bei der Sonntags-Matinée zwischen dem SC Fürstenfeld KM II und den Gäste vom SVU Wolfsberg. Der bis dahin Tabellendritte konnte eine Zweitoreführung nicht über die Runden bringen und musste in den Schlussminuten sogar noch den Ausgleich hinnehmen. Für die jungen FSK-ler war es ein wichtiger Punkt im Kampf gegen den drohenden Abstieg aus der steirischen Gebietsliga Süd.


Wolfsberg geht planmäßig in Führung

Wenig überraschend sind es die Gäste, die vor einer überschaubaren Kulisse an diesem Sonntag-Vormittag zwar gefälliger kombinieren und dadurch auch mehr Spielanteile haben, daraus aber eigentlich so gut wie kein Kapital schlagen können. Während die Fürstenfelder vor der Pause eigentlich keine wirkliche Torchance hat, haben die Wolfsberger derer wenigstens zwei. Eine davon bringt die Schwarzautaler auch prompt in Führung. Ein weiterer Freistoß getreten durch Joachim Platzer von der Mittellinie bringt Daniel Radl ins Spiel. Dieser läuft allein auf Goalie Stocker zu und überhebt diesen zur knappen Halbzeitführung der Jauk-Elf. Heimtrainer Manfred Posch reagiert in der Pause auch sofort und bringt für die beiden Jungspunde Gaal und Mayfurth die routinierteren Sascha Stocker und Serhat Turgut in die Partie.

Taktische Raffinesse der Fürstenfelder zahlt sich aus

An der Spielanlage ändert sich durch diesen Doppelwechsel allerdings nichts. Die Mannen aus dem Süden bleiben weiterhin feldüberlegen und gegen durch Ulrich Kindler nach etwas weniger als einer Stunde sogar mit 2:0 in Führung. Der Wolfsberger kann sich gegen Lars Viehweger im Zweikampf durchsetzen und danach im Nachschuss zur vermeintlichen Vorentscheidung einnetzen. Viele rechnen jetzt mit einem totalen Einbrechen der jungen aber stets ambitionierten Fürstenfelder, die sich allerdings nicht aufgeben und vor allem durch den quirligen Neuzugang Dominik Mild immer wieder Gefahr erzeugen. Dass es letztendlich tatsächlich noch einen Punkteerfolg für die Posch-Elf gibt ist einer taktischen Finte des FSK zu verdanken. Am Samstag in der Landesliga-Partie wurden Sebastian Strobl und Fabian Schmidt zur Halbzeit ausgetauscht und konnten so am Sonntag die zweite Mannschaft der Thermenhauptstädter unterstützen. Zuerst ist es Strobl der nach 82 Minuten bei einem Gestocher im Fünfmeterraum am schnellsten schaltet und zum 1:2 trifft, und wenige Augenblicke vor dem Schlusspfiff gibt es nach einem Foul an Sturmspitze Zoltan Kopacsi Elfmeter für Fürstenfeld. Fabian Schmidt schnappt sich den Ball und verwertet eiskalt zum 2:2-Endstand flach ins linke Eck.

SC Raiffeisen Fürstenfeld KM II - SVU Steirerfleisch Wolfsberg 2:2 (0:1)
Torfolge: 0:1 Daniel Radl (27.), 0:2 Ulrich Kiendler (57.), 1:2 Sebastian Strobl (82.), 2:2 Fabian Schmidt (89.)

Philip Stocker (Torhüter Fürstenfeld): "Wir sind durch zwei Individualfehler 0:2 in Rückstand geraten, haben dann in der Schlussphase aber über den Kampf ins Spel zurück gefunden. Es war zwar ein glückliches aber aus meiner Sicht leistungsgerechtes Unentschieden."

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter