Dank guter Schlussphase gewinnt Blumau überlegen

altaltViel spannender und enger als es das Ergebnis von 4:0 (1:0) eigentlich aussagen würde, war das Thermenlandderby zwischen dem USC Bad Blumau und dem SC Fürstenfeld KM II in der steirischen Gebietsliga Süd. Bis zur 60 Minuten hielten die Gäste die Partie nämlich nicht nur offen, sondern hatten auch ebensoviele gute Chancen wie der Tabellenführer. Nach einen schweren Individualfehler, der zum 2:0 führte war dann allerdings endgültig die Gegenwehr der jungen FSKler gebrochen, und Blumau siegte am Ende hochverdient.


Standardsituation bringt Pausenführung

Vor gut 300 Zusehern treten die Hausherren in den ersten Minuten deutlich präsenter auf und drücken auch prompt auf den Führungstreffer. Bereits nach vier Minuten spielt Michael Adler einen tollen Pass auf Patrick Schellnast, der allerdings am glänzend aufgelegten FSK-Schlussmann Philip Stocker scheitert. Mit der zweiten zählbaren Aktion steht es dann auch schon 1:0. Schellnast tritt eine von vielen Ecken von der rechten Seite und auch aufgrund des Windes verschätzt sich Fürstenfelds Innenverteidiger Armin Leitinger so unglücklich, dass seine Kopfballverlängerung genau vor den Beinen von Wolfgang Rauer landet, der am langen Pfosten lauernd nur noch einzuschieben braucht. Auf der anderen Seite sind es Fabian Schmidt und Zoltan Kopacsi, die aus aussichtsreicher Position scheitern oder zu lange zögern. Nach rund einer halben Stunde gibt es dann eine Doppelchance für die Blumauer. Zuerst scheitert Schellnast an Goalie Stocker, und beim darauffolgenden Eckball, erneut durch Patrick Schellnast, kommt Martin Hiden, der kurz darauf aufgrund einer Verletzung Patrick Hohenwarter Platz machen muss, zum Kopfball, welchen Stocker von der Linie kratzen kann. Das Spiel wogt auch in weiterer Folge immer wieder hin und her. Während für die Elf von Hannes Posch sowohl Michael Adler als auch Wolfgang Rauer scheitern, knallt Michael Mayfurth auf Seiten des FSK den Ball an die rechte Stange. So geht es mit einem knappen 1:0 für den Tabellenführer zu den Kabinenansprachen.

Blackout und zwei weitere Treffer in den Schlussminuten

Auch nach dem Seitenwechsel versuchen die abstiegsbedrohten Fürstenfelder das Spiel weiter offenzuhalten. Das ganze gelingt anfangs auch recht gut. Immer wieder ist es Günther Pieber, der mit Weitschüssen sein Heil sucht. Das vorentscheidende 2:0 fällt dann allerdings aus einer schon fast unglaublichen Szene. Philipp Petz bekommt als letzter Mann des FSK den Ball zugespielt, doch anstatt die Kugel aus der Gefahrenzonen zu schießen, verstolpert er bei einem Hakenversuch die Kugel so katastrophal, dass Patrick Hohenwarter Goalie Stocker umkurven und einschießen kann. Nachdem der eingewechselte Stefan Gamperl mit einem tollen Schuss erneut an FSK-Keeper Stocker scheitert, macht der Ex-Fürstenfelder Sebastian Rauer seine Sache in der 85. Minute viel besser. Er trifft nämlich einen Strafstoß zum 3:0 ins linke Eck, wobei Stocker seine Finger hierbei am Ball hat. Dem Elfmeterpfiff ging ein Foulspiel von Stocker am Torschützen voran, wobei der Fürstenfelder Schlussmann dabei so unglücklich getroffen wird, dass er den Teil seines Backenzahns verliert - gute Besserung von dieser Stelle. In der letzten Szene des Spiels stellt Michael Adler mittels eines satten Schusses von rechts ins kurze Eck auf den 4:0-Endstand. Dem Treffer war eine tolle Kombination des Aufstiegskandidaten Nummer Eins über mehrere Stationen vorangegangen.

USC Rogner Bad Blumau - SC Raiffeisen Fürstenfeld KM II 4:0 (1:0)
Torfolge: 1:0 Wolfgang Rauer (9.), 2:0 Patrick Hohenwarter (67.), 3:0 Sebastian Rauer (85.), 4:0 Michael Adler (87.)

David Langer (Sportlicher Leiter Fürstenfeld): "Bis zur 60. Minute können wir mit dem Spiel absolut zufrieden sein, es war eine deutliche Leistungssteigerung zu bemerken. Vor allem Armin Leitinger, Philip Stocker und Martin Färber möchte ich hier erwähnen, die eine ansprechende Partie gezeigt haben. Leider war der Fehler zum 2:0 einfach indiskutabel!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten