Großwilfersdorf klettert dank 4:2 in St. Peter/O. auf Rang Fünf!

altalt"Das war Fußball, so wie ich ihn mir vorstelle", meinte der Trainer der Gäste, Erwin Wieser, im Spiel der steirischen Gebietsliga Süd zwischen dem TUS St. Peter am Ottersbach und dem USC Großwilfersdorf. Die Partie endete übrigens mit 2:4 (1:1), womit die St. Peteraner auf den zehnten Zwischenrang abrutschen. Schenkt man den Unkenrufen im Umkreis der Ligen im Süden Glauben, so könnte dieser heuer der erste Nichtabstiegsplatz sein, womit die Rossmann-Elf alles andere als bereits im sicheren Hafen ist. Die Großwilfersdorfer haben sich bereits länger jeglicher Abstiegssorgen entledigt und schielen nun bereits in Richtung Top Drei.


Hausherren vergeben Elfmeter

Nach der bitteren Derbyniederlage startet die USC-ler an diesem Samstag-Nachmittag sichtlich angestachelt. Bereits nach zwei Minuten kann Heimkeeper Daniel Sudy einen tollen Fernschuss von Stefan Weiss gerade noch zur Ecke drehen. Auf der Gegenseite zirkelt Stephan Kurzweil einen Freistoß zur Mitte, welchen der wiedergenesene Christopher Pauger, der erstmals seit der ersten Runde wieder das Tor der Großwilfersdorfer hütet, gerade noch auf der Linie parieren kann. Die Gäste übernehmen nun völlig die Kontrolle und das 0:1 ist die logische Folge. Muamar Cosic bringt einen Freistoß von links zur zweiten Stange, wo Stjepan Dzidzic goldrichtig steht und den Ball im Rutschen in die Maschen befördert. In der 18. Minute steht dann der junge Keeper des USC doppelt im Rampenlicht. Zuerst verursacht er im Herauseilen aufgrund eines Fouls einen Elfmeter und sieht dafür auch noch Gelb, um sofort darauf den fälligen Strafstoß, der von Kapitän Albert Baumgartner getreten wird, mit einem guten Reflex zu parieren. In weiterer Folge scheitern vor dem Seitenwechsel Muamar Cosic und Luka Frljuzec bei ihren Topchancen auf das 0:2. Letzteren konnte überhaupt nur Aluminium stoppen. Gegen Ende der ersten Halbzeit gleichen die Heimischen aber dann doch noch aus. Ein weiter Befreiungsabschlag landet bei Tomaz Kozar, der einen Gegenspieler aussteigen läßt und die Kugel mit rechts ins Kreuzeck wuchtet.

GroWi macht nach der Pause alles klar

Die Pausenansprache von Erwin Wieser zeigt sofort nach dem Wiederanpfiff Früchte, denn der USC reißt das Ruder erneut an sich. Bereits nach sieben gespielten Minuten fällt auch schon das vorentscheidende 1:2. Luka Frljuzec wuchtet eine Kopfballverlängerung von Dzidzic volley in die Maschen - sein bereits zwölftes Tor in dieser Spielzeit. Quasi im Gegenzug trifft Stephan Kurzweil den Außenpfosten. Auf beiden Seiten scheitern nun die "Zehner". Florian Kurzweil vergibt eine tolle Möglichkeit der St. Peteraner, und auf der anderen Seite trifft Marko Jurcic per Kopf nur die Stange. Dass die Torumrandung an diesem Samstag-Nachmittag kein Freund der Gäste mehr werden würde, beweist auch der dritte Aluminiumtreffer der USC. Diesmal schießt Dzidzic aus spitzem Winkel an die Außenstange. In der 68. Minute erlöst Marko Jurcic sein Trainerteam rund um Erwin Wieser aber engültig. Bei einer Flanke von Stefano Iber schraubt er sich am höchsten und stellt per Kopf auf 1:3. Die Hausherren stecken aber nicht auf und kommen durch Antonio Vrcek, der nach einem Baumgartner-Zuspiel seinen achten Saisontreffer scort, auf 2:3 heran. Keine drei Minuten später stellt "Mucki" Cosic den Endstand her. Sein Schuss von der Strafraumgrenze sitzt genau im Kasten der St. Peteraner und bringt dem USC den nächten "Dreier" im Frühjahr.

TUS St. Peter am Ottersbach - USC Raiffeisen Großwilfersdorf 2:4 (1:1)
Torfolge: 0:1 Stjepan Dzidzic (12.), 1:1 Tomaz Kozar (41.), 1:2 Luka Frljuzec (53.), 1:3 Marko Jurcic (68.), 2:3 Antonio Vrcek (70.), 2:4 Muamar Cosic (73.)

Erwin Wieser (Trainer Großwilfersdorf): "Über weite Strecken war die erste Halbzeit von Fußball geprägt, wie ich ihn öfter bzw. immer sehen möchte! Diesmal haben meine Burschen ihre Aufgaben gemacht und wurden mit dem Sieg belohnt."

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten