Das Spiel der Runde: El Clásico des Südens - TEIL 2 - Stimmen und Fakten

spiel-der-rundeBereits im Hinspiel zwischen dem TUS Mureck und dem USV Deutsch Goritz in der steirischen Gebietsliga Süd berichteten wir exklusiv vor und auch nach diesem größten Duell in der Südsteiermark überhaupt. Nicht zuletzt ob der Tatsache, dass die Partie im Herbst mit einem dramatischen 3:3 endete, und es nun tatsächlich Fakt ist, dass beide Teams ernsthaft ein Wörtchen bei der Vergabe des Meistertitels mitzureden haben, hat ligaportal.at die Gelegenheit ergriffen, die ewig junge Rivalität der Nachbargemeinden einmal mehr aufzugreifen. Lesen Sie nur hier bei uns, was beide Lager von diesem Duell erwarten und sehen sie sich einige Impressionen zum Duell der Superlative, das am kommenden Samstag um 16 Uhr am Murecker Sportplatz angepfiffen wird, an.

 

Es brodelt bereits in der Gegend

Für viel Gesprächsstoff hat es gesorgt, das erste Duell seit mehr als 50 Jahren vor gut sieben Monaten, denn es gab wie allseits bekannt sein dürfte ein denkwürdiges 3:3, bei dem beiden Teams in Summe nicht weniger als vier (!) Strafstöße zugesprochen wurden. Nach einem heroischen Kampf konnten Kapitän Günter Leber und seine Jungs einen Zweitorerückstand in Deutsch Goritz in der Schlussphase ausgleichen. "In unserer Gegend merkt man bereits, dass das Derby ansteht, denn in den Gasthäusern wird bereits diskutiert", erzählt uns der Sektionsleiter des TUS Tondach Mureck Mario Kökinger. Kein Wunder, dass man einiges auszutauschen hat, waren es doch bereits im Hinspiel nicht weniger als 950 Zuseher, die diesen Showdown im Süden zu einem richtigen Volksfest werden ließen.

Totgesagte leben länger

Riskiert man einen Blick auf die Tabelle, wird eines sofort klar: Es wird ein absolut richtungsweisendes Spiel um den Verbleib im Meisterrennen. Die besseren Karten haben dabei freilich die Mannen von Herbert Bäck. Die Deutsch Goritzer sind es nämlich, die als einzige nach Verlustpunkten noch mit den zu enteilen drohenden Blumauern mithalten können, doch auch auf dieses Faktum hat der Sektionsleiter des TUS die passende Antwort parat: "Uns haben die meisten bereits abgeschrieben, aber das ist mir sogar recht. So können wir jetzt vielleicht etwas lockerer an die Aufgaben rangehen. Die Winterkrone war wohl etwas zu viel für uns."  Was Kökinger mit diesen Worten bezwecken will, ist jedem geübten Fußballfan natürlich klar. Er will die nach dem tollen Abschneiden in der Hinrunde die Erwartungen etwas herunterschrauben, was ihm aber allein aufgrund der Tabellensituation und dem damit verbundenen Aufstiegstraum der vielen Murecker Fans nur schwerlich gelingen wird. "Wir wollen in zwei bis drei Jahren angreifen. Jetzt und nächste Saison steht der Klassenerhalt im Vordergrund", steckt der sympathische Funktionär abschließend noch einmal klar die Ziele beim Sensationsaufsteiger im Süden ab. Eines darf man für den Schlager am Samstag um 16 Uhr am Sportplatz Mureck allerdings nicht vergessen: Derbys haben wie Cupspiele immer eigene Gesetze!

Wie von ligaportal.at gewohnt werden Sie sofort nach Schlusspfiff aus erster Hand über dieses Duell informiert.  

Die Stimmen vor dem Spiel

Thomas Flock (Mureck): "Die ganze Mannschaft freut sich auf das Derby. Wichtig wird sein, von Anfang an konzentriert zu sein, denn der Erfolg wird eher über den Kampf und Einsatz führen, als über das Spielerische. Deutsch Goritz ist aufgrund der bisherigen Ergebnisse leichter Favorit, aber der Fußball hat eigene Gesetze!" 

Günter Leber (Kapitän Mureck): "Nach dem 3:3 im Hinspiel mit den vier Elfmetern hoffe ich auf ein gutes Spiel für Fans und Spieler, und Mureck soll am Ende die Nase vorne haben!"

Daniel Larch (Torschütze zum 3:3 im Hinspiel, Mureck): "Es ist der Saisonhöhepunkt schlechthin. Alle sind schon ganz heiß darauf. Wir wollen versuchen, die Stimmung auf den Rängen zu unseren Gusten zu verwenden und mit der gleichen Moral wie in Goritz ist einiges möglich für uns!"

Herbert Bäck (Trainer Deutsch Goritz): "Wir freuen uns auf dieses Spiel, denn es ist schon etwas Besonderes vor so vielen Zuschauern zu spielen. Wir hatten den besseren Start in die Frühjahrsmeisterschaft als die Murecker, aber das sagt nichts aus. Sie sind eine sehr gute Mannschaft und auch verdient im Rennen um die Meisterschaft in der Gebietsliga Süd. Willst du dabei bleiben und um die Meisterschaft mitspielen, darfst du dieses Spiel nicht verlieren."

Mario Kökinger (Sektionsleiter Mureck): "Wir hoffen auf ein volles Haus und eine gute Stimmung. Deutsch Goritz ist wie im Herbst der Favorit, aber ich weiß, dass unsere Jungs auf dieses Spiel brennen, und DG einen guten Tag brauchen wird, um drei Punkte mitnehmen zu können. Unser Ziel ist eine Platzierung zwischen Rang Vier und Sechs, während die Goritzer aufsteigen wollen. Wir können also nur gewinnen!!!"

von Markus Pammer

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten