Wolfsberg kehrt in Loipersdorf auf die Siegerstrasse zurück!

altaltNach zwei Siegen zum Auftakt der Rückrunde in der steirischen Gebietsliga Süd musste sich der DUSV Loipersdorf erstmals im Jahr 2013 in einem Bewerbsspiel geschlagen geben. Gegen den SV Wolfsberg gab es eine knappe 1:2 (0:2)-Niederlage, wobei die Tore der Gäste bereits in der Anfangsphase fielen. Für die in dieser Saison überraschend heimschwachen Mannen aus der Thermengemeinde heißt es nun alle Kräfte für die englischen Runden im Mai zu bündeln, um nicht doch noch in den Abstiegskampf eingreifen zu müssen. Wolfsberg hingegen konnte mit diesem Sieg zu Leader Blumau aufschließen, sodass nun nicht weniger als drei Teams bei 33 Punkten halten!


Blitzstart der Wölfe

Nach den überzeugenden Auftritten zu Beginn der Rückrunde erwarteten die Fans des DUSV auch gegen den ehemaligen Tabellenführer aus Wolfsberg einen weiteren Sieg, um das bei vier möglichen Absteigern immer noch drohende Abstiegsgespenst endlich zu vertreiben. Aber so beginnen die Hausherren eben nicht in diese Partie. Zwar haben die Gäste nach einem Foul von Jernej Topler, der wohl als letzter Mann den auf und davon eilenden Tomislav Omic nur noch regelwidrig stoppen kann, nur Gelb gibt, denn ansonsten hätten die Wölfe wohl gute 90 Minuten in Unterzahl auftreten müssen. Nicht desto Trotz lassen die Jungs von Georg Krenn dem Gegner zu viel Platz, um ihr Spiel aufzuziehen, und aufgrund von zwei individuellen Fehlern in der Defensive geht die Jauk-Elf auch früh in Führung. Beim 1:0 wird Ulrich Kiendler durch einen Pass in die Schnittstelle ideal freigespielt und kann zum 0:1 einschieben. Es dauert keine weiteren fünf Minuten, ehe es aufgrund eines Kollektivversagens der beiden Innenverteidiger des DUSV, die beide den Ball nicht wegbringen auch schon 0:2 steht. Kindler wird von Goalie Stefan Bauer mit dem Rücken zur Wand nach Ansicht des Unparteiischen Karl Baumann regelwidrig gelegt, was Gelb für Bauer und Strafstoß für die Wölfe mit sich bringt. Dieser verwertet Spielmacher Rok Viher ohne mit der Wimper zu zucken und stellt somit früh die Weichen auf einen Auswärtssieg an diesem Sonntag-Nachmittag. Die Gäste ziehen sich nach diesem Treffer sichtlich zurück und überlassen den Heimischen das Spiel. Diese nun defensive Ausrichtung bringt den Gastgeber zu zwei tollen Chancen vor der Pause. Zuerst scheitert Kapitän Andreas Siegl, der die Kugel, zwar hart bedrängt, nach einer Flanke von links aus nicht einmal fünf Metern nicht im gegnerischen Kasten unterbringen kann. Den zweiten Sitzer läßt Rechtsverteidiger Patrick Stoiser aus, der, plötzlich allein vor Gäste-Keeper Franz Hackl stehend, unbedrängt über das Tor schießt.

Omic bringt den DUSV noch einmal heran

Mit dem Seitenwechsel ändert sich nur wenig am Bild am Spielfeld. Die Hausherren wirken etwas feldüberlegen und offensiver, während die die Wolfsberger auf ihr schnelles Konterspiel verlassen wollen. Nach 49 Minuten keimt nach einem langen Pass in die Spitze auf Tomislav Omic, der diesen im Stile eines echten Goalgetters zum 1:2-Anschlusstreffer nutzt, erstmals wieder Hoffnung im Lager der heimischen Fans auf. Der bereits elfte Treffer des Kroaten sollte aber die letzte zählbare Aktion der Hausherren sein. Zu inkonsequent agieren die Loipersdorfer in der letzten halben Stunde und können die sich weiterhin dartuenden Gelegenheit erneut nicht nutzen. Nachdem auch die Konter der Gäste nichts einbringen, beendet Schiri Baumann die Partie nach etwas mehr als 90 Minuten mit einem knappen 2:1-Sieg des nun wieder Tabellenzweiten aus Wolfsberg.

DUSV Therme Loipersdorf - SV Union Steirerfleisch Wolfsberg 1:2 (0:2)
Torfolge: 0:1 Ulrich Kiendler (13.), 0:2 Rok Viher (19.), 1:2 Tomislav Omic (49.)

Stefan Kapper (Abwehrchef Loipersdorf): "Wir haben die ersten 20 Minuten total verschlafen, und so konnten die Wolfsberger durch zwei Abwehrfehler mit zwei Toren in Führung gehen. Mit einer besseren Chancenauswertung wäre zumindest ein Punkt drinnen gewesen. Jetzt konzentrieren wir uns voll auf die beiden Derbys gegen Fürstenfeld und Blumau!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten