Großwilfersdorf scheitert an effektiven Jagerbergern (mit Fotos!)

altaltSie war riesig, die Chance des USC Großwilfersdorf die Ausrutscher der Konkurrenten in der steirischen Gebietsliga Süd zu den eigenen Gunsten zu nutzen und noch weiter an die Tabellenspitze ran zu rutschen. Daraus wurde nichts, da es beim 2:4 (0:1) gegen den USC Jagerberg für die Wieser-Elf nichts zu holen gab. Den Neckbreaker landete Zan Virag mit einem Traumtor aus rund 30 Metern nachdem sich der USC auf 2:2 herangekämpft hatte. Jagerberg kann sich mit diesem nächsten Sieg im Frühjahr endgültig im vorderen Mittelfeld festsetzen.


Plosnik trifft kurz vor der Pause

kopfballduellTrotz der extremen Hitze am Großwilfersdorfer Sportplatz schonen sich beide Teams von Beginn weg nicht und liefern sich ein abwechslungsreiches und rassiges Spiel, bei dem die Phase bis zur Halbzeit eigentlich zur Gänze den Hausherren aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld gehört. Die Jagerberger Abwehr rund um Christoph Nowak steht allerdings sicher und läßt kaum Chancen zu. Es dauert bis zur 35. Minute, ehe die Partie dann so richtig Fahrt aufnimmt. laufduellZuerst scheitern Florian Lueger und Luka Frljuzec binnen weniger Sekunden an der eigenen Abschlussschwäche und an Gäste-Keeper Daniel Platzer. Viel besser machen es dann kurz vor dem Pausenpfiff die Mannen von Herbert Neuwirth. Nach einer verunglückten Kopfball-Abwehr kommt Peter Plosnik im Fünfmeterraum frei zu Ball und wuchtet diesen zum 0:1-Pausenstand in die Maschen.

Lueger und Virag mit Traumtoren

platzer paradeSofort nach dem Seitenwechsel scheinen die Gäste durch den Führungstreffer wie beflügelt. Auf einmal spielt man munter nach vorne und wird für dieses Auftreten auch prompt belohnt. Markus Pferschi bringt einen Eckball von links auf kurze Fünfereck, wo bereits Zan Virag lauert. Der slowenische Neuzugang der Jagerberger köpfelt völlig unbedrängt zur vermeintlichen 0:2-Vorentscheidung ein. Danach verabsäumt es die Neuwirth-Elf allerdings hinten so dicht zu machen, dass man bereits diesen Zweitore-Vorsprung (es sollte nicht der letzte sein!) über die Runden bringt. Und so kommt es, wie es kommen musste. Nach einer aufsitzenden Freistoßflanke von Muamar Cosic staubt Stjepan Dzidzic nach rund einer Stunde zum 1:2-Anschlusstreffer ab, und nur Momente später trifft Florian Lueger aus gut 25 Metern von halbrechts ideal ins rechte Kreuzeck.kopfballduell2 Nun scheint das Spiel zu kippen, und als viele schon mit einer Punkteteilung rechnen, tritt abermals Zan Virag auf den Plan. In der 83. Minute nimmt sich der junge Mittelfeldakteur des USC ein Herz und wuchtet die Kugel im Stile eines Lueger von halblinks ins rechte Kreuzeck - unhaltbar für Goalie Christopher Paugger! In den Schlussminuten setzen die Hausherren alles auf eine Karte, aber nachdem ein Treffer von Manuel Haushofer aufgrund einer Abseitsstellung nicht gegeben wird, kommt Sasa Besic nach einem weiten Abschlag zum Ball, überspielt seine zwei letzten Bewacher und überhebt Paugger mit seinem zwölften Saisontreffer zum 2:4-Endstand.

plosnik pelzmannUSC Raiffeisen Großwilfersdorf - USC Jagerberg 2:4 (0:1)
Torfolge: 0:1 Peter Plosnik (39.), 0:2 Zan Virag (47.), 1:2 Stjepan Dzidzic (59.), 2:2 Florian Lueger (64.), 2:3 Zan Virag (83.), 2:4 Sasa Besic (89.)

Erwin Wieser (Trainer Großwilfersdorf): "Jagerberg hat aus dem Nichts den ersten Treffer erzielt und danach eigentlich mit jeder Chance getroffen. Der Knackpunkt war der Sensationstreffer zum 2:3. Gratulation an die Gäste zum letztlich wohl verdienten Sieg."

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten