Loipersdorf schenkt Großwilfersdorf im Derby ein halbes Dutzend ein!

altaltDas war wohl die größte Überraschung der Nachtragsspiele an Christi Himmelfahrt in der steirischen Gebietsliga Süd! Nicht die Tatsache, dass der DUSV Loipersdorf den USC Großwilfersdorf im bezirksinternen Derby gegen den USC Großwilfersdorf durchsetzen und sich damit für die knappe Auftaktschlappe im Herbst revanchieren konnte, sondern die Art wie war so sensationell. Mit 6:1 (3:1) wurde die Elf von Erwin Wieser abgefertigt, wobei auf Seiten des Loipersdorfer vor allem ein Mann herausstach: Marko Ivekovic! Der Kroate steuerte nicht weniger als drei Treffer zu diesem Kantersieg bei.


DUSV sorgt rasch für klare Fronten

Wie aus der Pistole geschossen legen die Mannen von Georg Krenn vor rund 300 Zusehern im Dietersdorfer Waldstadion los. Es dauert kaum drei Minuten, da steht es auch schon 1:0. Michael Teuschler schnappt sich vom zu lange zögernden Florian Hörzer den Ball und wuchtet diesen zum frühen Führungstreffer der Hausherren flach ins kurze Eck. Von diesem frühen Rückschlag sichtlich gebeutelt geht ex exakt in dieser Tonart weiter, und die Gäste können sich bis zum Ende nie aus der Umklammerung des DUSV befreien. Bis zur 22. Minute steht es bereits 3:0, denn zweimal nutzt der Spielmacher der Loipersdorfer, Marko Ivekovic, krasse Abwehrfehler des USC zu nahezu identen Treffern. Sowohl beim ersten als auch beim zweiten Torerfolg wuchtet der Kroate die Kugel unter die Querlatte. Nach rund einer halben Stunde kommen die Jungs von Erwin Wieser erstmals gefährlich in den Strafraum der Gastgeber. Nachdem Kapitän Manuel Haushofer bei zwei Schüssen aus der Ferne scheitert, kann Stjepan Dzidzic nach einer Verlängerung seines Sturmpartners Luka Frljuzec aus gut 20 Metern abziehend auf 3:1 verkürzen. Bis zur Pause tut sich dann nichts mehr, sodass es mit einer komfortablen Führung der Heimischen zu den Kabinenpredigten geht.

Es raschelt weiterhin im Großwilfersdorfer Karton

Mit dem Seitenwechsel hat man kurz das Gefühl, als hätten die Worte von Coach Wieser seine bislang haushoch unterlegenen Spieler erreicht, aber anstatt rasch weiter zu verkürzen läßt der Top-Goalgetter des USC Frljzuzec eine Doppelchance ungenutzt, und wie sooft im Fußball, kommt es nach diesen vertanen Gelegenheiten knüppeldick für Großwilfersdorf. In der 55. Minute kann USC-Keeper Christopher Pauger den Ball nicht entscheidend klären, und Torjäger Tomislav Omic steht nicht nur goldrichtig sonst steigt auch im richtigen Moment hoch, um das Leder per Fallrückzieher zur 4:1-Vorentscheidung im Kasten der Gäste zu versenken. Nachdem die Jungs aus GroWi nun völlig hinten aufmachen müssen, laufen sie noch zweimal ins offene Messer. In der 61. Minute staubt Dominik Hirt nach einem kurz abgewehrten Schuss staubtrocken ab, und in der Schlussphase krönt Marko Ivekovic seine tolle Leistung an diesem Donnerstag-Nachmittag nach einem Sololauf mit seinem dritten Treffer zum 6:1-Endstand.

DUSV Therme Loipersdorf - USC Raiffeisen Großwilfersdorf 6:1 (3:1)
Torfolge: 1:0 Michael Teuschler (3.), 2:0 Marko Ivekovic (10.), 3:0 Marko Ivekovic (22.), 3:1 Stjepan Dzidzic (31.), 4:1 Tomislav Omic (55.), 5:1 Dominik Hirt (61.), 6:1 Marko Ivekovic (84.)

Stefan Kapper (Abwehrchef DUSV)"Nach der bitteren Niederlage gegen Blumau haben wir heute endlich mal unsere Torchancen genutzt und gezeigt, was wirklich in uns steckt. Schade, dass uns das heuer leider nur selten geglückt ist!"

Erwin Wieser (Trainer Großwilfersdorf): "Ich bin auch noch 20 Stunden nach dem Debakel sprachlos! Viele Teams haben Leistungsschwankungen, aber diese Vorstellung meiner Mannschaft ist trotz der Ausfälle nicht nachvollziehbar. Heut gibt es Ursachenforschung!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten