DUSV-Erfolgslauf wird auch im Jagersberger Waldstadion prolongiert!

loipersdorf dusvaltMit dem sechsten Sieg in der Rückrunde in der steirischen Gebietsliga Süd beim USC Jagerberg konnte der DUSV Loipersdorf den fünften Tabellenrang weiter festigen. Bei 1:2 (1:1) im Waldstadion fielen die Tore der Gäste stets zu optimalen Zeitpunkten. Bereits nach wenigen Minuten konnte Michael Teuschler den DUSV in Führung bringen. Den zwischenzeitlichen Ausgleich des USC durch Zan Virag wandelte der junge Angreifer Michael Fritz kurz vor Schluss in den nächsten Auswärtssieg um.


Ausgeglichene erste Hälfte bei großer Hitze

Die gleißende Sonne bereitet den Akteueren vor etwas mehr als 100 Zusehern sichtlich zu. Denn ebenso hitzig wie die äußeren Verhältnisse verlaufen auch die folgenden 90 Minuten an diesem Samstag-Nachmittag. Nach etwas mehr als fünf gespielten Minuten dürfen die Gäste aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld dann auch schon das erste Mal jubeln. Nach einer Freistoß von links verlängert Christoph Nowak die Kugel so unglücklich auf Michael Teuschler, dass der rechte Mittelfeldspieler nur noch einzuschieben braucht. Hatten die Loipersdorfer vor der Führung versucht aus einer gesicherten Abwehr heraus ihr Spiel aufzubauen, sieht die Sache nach dem frühen Führungstreffer ganz anders aus. Beide Teams versuchen sich nun im Wechselspiel an hohen Bällen, die allerdings nur auf Jagerberger Seite wirklich gefährlich enden aber letztendlich trotzdem nichts Zählbares einbringen. In der 38. Minute ist es dann doch soweit, und die Jagerberger können doch noch vor der Pause ausgleichen. Eine Flanke der Hausherren geht unbedrängt auf die linke Abwehrseite durch, wo Zan Virag unwiderstehlich in den Strafraum zieht und die Kugel wuchtig in die Maschen hämmert.

Fritz erlöst die Gäste spät

Die Heimischen denken auch nach dem Seitenwechsel nicht daran, ihre zumeist erfolgsversprechende Taktik, lange Bälle auf das Sturmduo Plosnik/Besic zu ändern. Die beiden slowenischen Offensivkräfte bleiben auch stehts gefährlich für den Loipersdorfer Schlussmann Stefan Bauer und seine Vorderleute. Ungefähr zur Mitte der zweiten Halbzeit haben die Jagerberger doppeltes Pech. Zuerst setzt Christoph Nowak einen seiner berüchtigten Freistöße an die Querlatte, und auch Sasa Besic köpfelt den Ball nur ans Kantholz. Die Entscheidung fällt dann gute zehn Minuten vor dem Schlusspfiff. Marko Ivekovic setzt sich durch, legt die Kugel quer auf Michael Fritz, und der junge Angreifer, der bereits Augenblicke zuvor ein Abseitstor erzielt hatte, macht es dieses Mal besser und braucht das Leder nur noch zum 1:2 über die Linie zu drücken. In absoluten Schlussphase avanciert Christoph Nowak dann engültig zum tragischen Helden dieser Partie. Der Standardspezialist setzt nämlich einen Strafstoß, der für ein Foul an Besic verhängt wird, nur an die Stange, sodass es beim letztlich wohl etwas glücklichen Sieg des DUSV bleibt.

USC Jagerberg - DUSV Therme Loipersdorf 1:2 (1:1)
Torfolge: 0:1 Michael Teuschler (8.), 1:1 Zan Virag (38.), 1:2 Michael Fritz (82.)

Stefan Kapper (DUSV): "Das war heute ein echter Arbeitssieg. Das Glück, das im Herbst gefehlt hat, kommt nun etwas zurück. Aber wir hätten uns auch über ein Remis nicht beschweren dürfen!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten