Söchau bleibt auch im Derby gegen Großwilfersdorf ohne Rückrunden-Punkt!

altaltOhne großen Glanz gab es trotzdem einen Auswärtssieg im Söchauer Kräuterdorfstadion. Die Hausherren vom USV Söchau warten damit in der steirischen Gebietsliga Süd nachwievor auf den ersten zählbaren Erfolg im Jahr 2013, denn auch gegen den USC Großwilfersdorf gab es beim 0:2 (0:0) einmal mehr nichts zu holen. Die Entscheidung führte Sturm Luka Frljuzec durch einen Doppelpack in der Schlussphase herbei. Der kroatische Goalgetter hält somit bei bereits 16 Volltreffern in der laufenden Saison.


Söchau hält gut dagegen

Trotz der vielen Sperren und Verletzungen zaubert Srdan Krpic auch im Derby gegen GroWi wieder eine durchaus schlagkräftige Mannschaft aus dem Hut. Immer wieder versuchen es die Hausherren in der ersten Halbzeit mit Schüssen aus der zweiten Reihe, die aber allesamt ohne Erfolg bleiben. Die ersten Topgelegenheit läßt allerdings Stefan Weiß auf der Gegenseite ungenutzt. Nach einer Maßflanke von Stefano Iber steigt der Spielmacher des USC am höchsten, doch sein Kopfballversuch geht knapp über den Kasten. Nicht weniger als dreimal scheitert auch der pfeilschnelle Jungspund Michael Seidl, der vor dem Tor ein ums andere Mal zu hektisch agiert und sich dadurch um die Früchte seiner Arbeit bringt. Bei einem Distanzschuss von Sinisa Tomic muss sich USC-Keeper Christopher Pauger gehörig strecken, um seinen Kasten sauberhalten zu können. Nachdem auf der gegenüberliegen Seite auch Luka Frljuzec und Stefano Iber gute Chancen auslassen, geht es mit einem 0:0 zu den Pausenansprachen.

Frljuzec-Doppelpack bringt die Entscheidung

Mit der ersten Aktion nach Seitenwechsel hat Söchau in Person von Bojan Krpic auch gleich seine beste Chance des Spiels. Sein Volley nach einer guten Hereinhabe geht nur um Zentimeter am Ziel vorbei. Zwei weitere gut vorgetragene Angriffe der Heimischen bringen danach nichts ein, aber dafür tut dies die Einwechslung von Lukas Kohl. Dieser bringt neuen Schwung ins Spiel der Gäste, und so ist es auch kein Zufall, dass kurz danach das 0:1 fällt. Luka Frljuzec erkämpft sich auf Höhe der Mittelauflage den Ball, zieht in Richtung Strafraum und zieht aus 20 Metern mit seinem Linken ab - Marke Traumtor! Danach ist der Widerstand der aufopferungsvoll kämpfenden Söchauer allerdings gebrochen, sodass es erneut Frljuzec vorbehalten ist, den Endstand herbeizuführen. Marko Jurcic zirkelt einen Freistoß in Richtung Gefahrenzone, wo "Luka" am höchsten steigt und die Kugel im Stile eines Horst Hrubesch von der Strafraumgrenze per Kopf ins Kreuzeck trifft.

USV Söchau - USC Raiffeisen Großwilfersdorf 0:2 (0:0)
Torfolge: 0:1 Luka Frljuzec (68.), 0:2 Luka Frljuzec (83.)

Erwin Wieser (Trainer GroWi): "Dies war heute ein Arbeitssieg. Söchau hat es uns nicht leicht gemacht, aber wir konnten endlich wieder einen Dreier einfahren. Schade um die Söchauer, die trotz ansprechender Leistung wieder ohne Punkte dastehen!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten