Fulminante Schlussoffensive Murecks in GroWi macht die Meisterschaft wieder spannend!

mureck tusgrosswilfersdorf uscJetzt sind es nur noch zwei Punkte! In der steirischen Gebietsliga Süd zwischen USC Großwilfersdorf und TUS Mureck gab es ein 1:4 (1:0), was die Gäste aus dem Süden aufgrund der reihenweise Black-Outs der direkten Konkurrenten um den Aufstieg zurück auf den zweiten Tabellenrang spülte. Trotz des knappen Rückstands zur Pause, bewiesen die Murecker einmal mehr unbändige Moral und konnten die Partie dank der Doppelpacks von Benjamin Kreiner und Ziga Goljat dann doch für sich entscheiden. Für GroWi war dies bereits die sechste Heimniederlage in dieser Saison.


Etwas überraschende Halbzeitführung der Hausherren

Die Elf von Zoran Brecelj versucht vor etwas als 100 Zusehern mit derselben Taktik wie bereits in den letzten Spielen gesehen, zum Erfolg zu kommen. Die Gäste stehen dabei sehr tief und lauern auf Kontermöglichkeiten. Zu Beginn geht diese Marschrichtung allerdings nicht auf, und so kommen die Großwilfersdorfer dank ihrer aktiveren Spielweise gleich einmal zu einigen guten Szenen. Die beste davon ist nach etwa fünf Minuten eine Eckballserie, bei der gleich drei Murecker Akteure in höchster Not klären müssen. Sowohl die Abwehrspieler Thomas Flock und Daniel Larch als auch TUS-Keeper Michael Tuscher verhindern dabei allerdings Schlimmeres. Nach den ersten Konterchancen durch Ziga Goljat und einem Kopfball von Thomas Flock aus einer Ecke heraus, geht es in der 21. Minute dann ganz schnell. Nach einer Ecke der Gäste von rechts läutet der USC einen schnellen Konter ein, den der junge Florian Lueger aus linker Position aus rund 15 Metern flach zum 1:0 ins lange Eck befördert. Da Ziga Goljat auch seine nächste tolle Möglichkeit nach einem schönen Heber von Christopher Urbanitsch nicht nutzen kann, geht es nach zwei eher ungefährlichen Cosic-Freistößen auf der Gegenseite mit diesem knappen 1:0 in die Kabinen.

Zwei Doppelpack-Torschützen drehen die Partie

Nach einer kurzen Sturm- und Drangperiode der Hausherren nach dem Wiederanpfiff sind es dann allerdings die Blau-Gelben, die nach 53 Minuten durch Ziga Goljat den Ausgleich erzielen können. Ein Freistoß wird kurz auf den zuvor eingewechselten Maximilian Reichard gespielt, dieser schickt Benjamin Kreiner ideal in den Raum, woraufhin dieser per Außenrist aufs lange Fünfereck flankt, wo Goalgetter Goljat per Kopf nur noch danke zu sagen braucht. Bei den Heimischen schwinden langsam aber sicher die Kräfte, was Mureck zu vielen gefährlichen Möglichkeiten bringt. Sowohl ein Reichard- als auch ein Mlinaric-Schuss werden zu Mitte der zweiten Halbzeit gerade noch auf der Linie geklärt. In der 76. Minute ist es abermals Alexander Mlinaric, der das Publikum aufraunen läßt. Sein Heber aus mehr als 30 Metern geht über den am Elfer postierten USC-Schlussmann Christopher Pauger und klatscht an die Querlatte. Der darauffolgende Nachschuss von Reichard streift dann sogar noch das Lattenkreuz. In der 84. Minute wird der nun neue Tabellenzweite aber doch noch belohnt und geht durch einen Schuss ins lange Eck von Benjamin Kreiner nach einem weiten Ball von Thomas Flock erstmals in dieser Partie in Führung. In den Schlussminuten wird es dann sogar noch ein Kantersieg für den TUS, denn sowohl Goljat als auch Kreiner machen ihr doppeltes Glück an diesem Sonntag-Nachmittag perfekt. Dem 1:3 durch Kreiner geht ein Idealzuspiel des erst 16-jähringen Gerd Ringer voran, der kurz davor zu seinem Kampfmannschaftsdebut eingewechselt wurde. Den Schlusspunkt setzt dann der nun Elf-Tore-Mann Ziga Goljat, der sich in der eigenen Hälfte den Ball erkämpft und nach einem Doppelpass mit Christopher Urbanitsch flach im Sechzehner zum 1:4-Endstand trifft.

USC Raiffeisen Großwilfersdorf - TUS Tondach Mureck 1:4 (1:0)
Torfolge: 1:0 Florian Lueger (21.), 1:1 Ziga Goljat (53.), 1:2 Benjamin Kreiner (84.), 1:3 Benjamin Kreiner (87.), 1:4 Ziga Goljat (91.)

Erwin Wieser (Trainer Großwilfersdorf): "So ist Fußball! Lange gut gespielt und das Konzept gut umgesetzt, und am Ende doch verloren. Nachdem mit Michi (Anm.: Michael Seidl) und Markus (Anm.: Pelzmann) die komplette rechte Außenbahn aus dem Spiel musste, haben wir den Faden verloren. Mureck hat in dieser Phase kaltschnäuzig zugeschlagen!"

Mario Kökinger (Sektionsleiter Mureck): "Heute haben wir wieder einmal Moral gezeigt und auch in dieser Höhe verdient gewonnen! Auch wenn jetzt viele sagen, die schießen die Tore immer am Schluss, haben meine Jungs ein riesiges Kämpferherz und eine starke Kondition. Das zahlt sich eben aus!"

von Markus Pammer

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Fußballreisen zur EM 2020

Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter