Blumau läßt gegen Jagerberg nichts anbrennen und bleibt damit auf Schlagdistanz

altaltDas war nichts für schwache Nerven im Safenstadion des USC Bad Blumau. Der nun wieder Tabellenzweite der steirischen Gebietsliga Süd konnte sich dank zweier später Treffer von Stefan Gamperl und Lukas Mauerhofer knapp mit 2:0 (0:0) gegen den USC Jagerberg durchsetzen. Die Elf von Hannes Posch erkämpfte sich damit aus eigener Kraft das so sehr erhoffte Entscheidungsspiel in Deutsch Goritz, wo es für beide Teams um alles gehen wird. DG hat zwar drei Punkte mehr auf dem Konto, aber die Mannen aus der Thermengemeinde stehen mit dem besseren Torverhältnis Gewehr bei Fuß.


Torlose erste Halbzeit

So hatten sich das die etwas mehr als 100 Zuseher im Blumauer Safenstadion bestimmt nicht vorgestellt, wie diese Partie zu Beginn verlaufen sollte. Die Gäste aus dem Süden finden deutlich schneller und besser ins Spiel und haben in dieser Phase einige tolle Chancen. Immer wieder ist es das brandgefährliche Sturmduo Besic/Plosnik, dass der Hintermannschaft des USC rund um Matej Lenart einiges aufzulösen gibt. Blumau tut sich sichtlich schwer. Der Druck, gewinnen zu müssen, um überhaupt noch eine Chance beim abschließenden direkten Duell in Deutsch Goritz zu haben, lastet schwer auf den Schultern von Jürgen Neuherz und Co. Vor allem das Fehlen des gelb-rot gesperrten Lenkers im Mittelfeld, Wolfgang Rauer, macht es für die Hausherren zumindest bis zur Halbzeit noch schwieriger, in der Offensive Durchschlagskraft zu erzeugen. So geht es, nicht zuletzt weil die Gäste ihre sich ihnen bietenden Möglichkeiten nicht nutzen und weil die Heimischen mit Verlauf der ersten Halbzeit dann doch besseren Zugriff auf die Partie erlangen, mit einem torlosen Remis der unspektakuläreren Sorte zu den Kabinenpredigten.

Gamperl und Mauerhofer lassen Favoriten aufatmen

Diese Ansprache scheint vor allem auf Seiten des Gastgebers besser gefruchtet zu haben als beim Gegner aus Jagerberg. Immer wieder sind es nun Patrick Schellnast und vor allem der pfeilschnelle Stefan Gamperl bereitet den Gästen einiges an Kopfzerbrechen. In der 55. Minute gibt es von Heimcoach Johannes Posch dann einen taktischen Schachzug, der den Offensivdruck der Blumauer noch verstärken und damit die Vorentscheidung herbeiführen sollte. Mit Günther Pieber und Markus Kainrath kommen zwei Angriffsspieler in die Partie und prompt fällt auch wenige Minuten darauf das im Aufstiegsrennen so wichtige 1:0 für die Mannen aus der Thermengemeinde. Stefan Gamperl ist es, der in der 70. Minute mit seinem bereits sechsten Saisontreffer zur späten Führung der Hausherren trifft. Ein weiterer Wechsel der Blumauer bringt dann die endgültige Entscheidung zu Ungunsten der weiterhin aufopferungsvoll kämpfenden Jagerberger. Der kurz davor ins Spiel gekommene Lukas Mauerhofer stellt in der Nachspielzeit auf 2:0, was gleichzeitig den Endstand in dieser stehts spannenden Begegnung bedeutet.

Damit ist alles für das "Grande Finale" angerichtet. In der kommenden Woche am Samstag um 17 Uhr reisen die Posch-Jungs mit einer bestimmt geballten Ladung an Selbstvertrauen in den Süden, um dem Leader eventuell doch noch ein Bein stellen zu können.

USC Rogner Bad Blumau - USC Jagerberg 2:0 (0:0)
Torfolge: 1:0 Stefan Gamperl (70.), 2:0 Lukas Mauerhofer (91.)

 Patrick Schellnast (Spielmacher Blumau): "Das war eine knappe Partie. In de Anfangsphase hatten die Jagerberger gute Chancen, aber mit Fortdauer des Spiels übernahmen wir das Kommando. Wir waren in der zweiten Halbzeit dann auch besser und haben auch die Tore geschossen. In der kommende Woche dürfen sich unsere Fans auf eine Mannschaft freuen, die alles dafür tun wird, den Meistertitel nach Blumau zu holen!"

von Markus Pammer