USV Jagerberg: Stark genug für den Titel?

altAller Guten Dinge sind drei, dachte sich Herbert Neuwirth und übernahm vor einem Jahr die Mannschaft des USV Jagerberg. Bereits in den Jahren 2001- 2004 und 2006 - 2008 war er als Betreuer in der Südoststeiermark tätig. Damit kennt er die Strukturen des Vereines sehr gut und arbeitet hart und intensiv um das hochgesteckte Ziel des Vorstandes umzusetzen.

Dieses lautet Aufstieg! Trainer Neuwirth kann in seinem zweiten Jahr auf eine nahezu unveränderte Mannschaft setzen. In der Übertrittzeit wurde Sasa Besic vom Nachbarverein SVU Wolfsberg engagiert. „Zusätzlich haben wir mit Martin Pucher, Dominik Bruckschwaiger, Daniel Fauland und Manfred Koch sehr talentierte, junge Spieler zur Kaderauffüllung geholt." In der Vorbereitung hat der 16-jährige Bruckschwaiger überrascht, den besten Eindruck hat Trainer Neuwirth vom 19-jährigen Martin Pucher. „Er ist ein sehr großes Talent, verfügt aber jetzt schon über viel Routine. Schade ist nur, dass er derzeit beim Bundesheer ist und kaum trainieren kann."

Die Vorbereitungszeit wurde gut genutzt und so gab es sehr gute Vorbereitungsspiele. Besonders die Leistungen gegen St. Anna a. A (1. Runde Steirer-Cup 0:1) und Bairisch Kölldorf (2:4 Niederlage, Tore: Jevdenic 2) haben den Coach imponiert. Auch wenn die Vorbereitung durch die vielen Spieler, die auswärts beschäftigt sind und deshalb nicht immer beim Training sind, etwas gelitten hat, wurden die Vorgaben sehr gut erfüllt. „Mit Ausnahme unserer beiden slowenischen Legionäre sind alle Spieler aus Jagerberg oder der näheren Umgebung. Im Kader stehen relativ junge, aber doch schon routinierte „g´standene" Spieler."
Bevor Trainer Neuwirth wieder zu Jagerberg zurückkehrte war er bei USV Gnas in der Oberliga beschäftigt und führte dieses Team zum Vizemeister. Jetzt möchte er seiner Arbeit mit dem Meistertitel beim USV Jagerberg die Krone aufsetzen.

10 Mannschaften kämpfen um denMeistertitel

„So viele gleichwertige Mannschaften wie in diesem Jahr hatte die Gebietsliga Süd überhaupt noch nie. Zehn Mannschaften haben das Potential den Titel zu holen. Als allergrößten Konkurrenten um den Meistertitel schätze ich das Team von Großwilfersdorf ein." In der ersten Runde der Gebietsliga Süd kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem Nachbarn Wolfsberg. Zusätzliche Brisanz hat dieses Derby durch die Tatsache, dass Sasa Besic von Wolfsberg zu Jagerberg gewechselt hat, sein Bruder Dejan aber bei den „Wölfen" geblieben ist. "Dieses Spiel ist schon richtungsweisend! Solche Derbies ziehen die Zusehermassen an. Ich erwarte mir an die 500 Zuseher und die werden ein richtiges „Säbelrasseln" erleben. Wir müssen dieses Spiel unbedingt gewinnen, wollen wir unser Ziel umsetzen!" In den nächsten Runden hat Jagerberg gleich 4 Derbies und jedesmal wird´s ordentlich zur Sache gehen. „Wenn wir verletzungsfrei bleiben und einen guten Start hinlegen, dann können wir um den Titel mitspielen" hofft Trainer Neuwirth auf einen guten Auftakt.

Fan werden von unterhaus.at Steiermark

von Gerald Posch

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten