Kirchberg siegt im Schlager! Exklusiv! Gebietsliga Süd kompakt

gl-sued-r

Wie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Abstiegskandidaten ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 17. Spieltag der Gebietsliga Süd exklusiv und kompakt auf unterhaus.

 

 

Großwilfersdorf - Fürstenfeld II 1:1

grosswilfersdorf uscfuerstenfeld sk

Am einem kalten und verregneten Samstag-Nachmittag trennten sich diese beide Teams nach einem eher schwachen Gebietsliga-Spiel mit einem Remis. Großwilfersdorf hatte zwar, vor allem vor der Pause, viele Chancen ungenutzt gelassen, musste sich aber letztendlich mit einem Punkt begnügen. Einbahnstrassen-Fußball wird den rund 250 Zusehern am Großwilfersdorfer Sportplatz bis zur Halbzeit geboten. Jedoch scheitern diverse Akteure der Heimischen (Haushofer, Genser,Kohl, Binder usw.) am heute ausgezeichnet aufgelegten Schlussmann des FSK Philip Stocker. Dieser entschärfte unter anderem eine Chance von Sascha Binder, der kurz vor der Pause allein auf ihn zulaufend den Ball nicht an Stocker vorbeibringt. Nach dem Seitenwechsel geht der USC dann allerdings doch, mehr als verdient, in Führung. Ein flacher, scharfer und platzierter Freistoß von Thomas Mayer unter der Mauer der Fürstenfelder durch, findet seinen Weg ins rechte, wobei man den Goalie trotz seiner Heldentaten vor der Pause hier nicht völlig von aller Schuld freisprechen kann. Die Gäste stecken allerdings nicht auf und kommen in den folgenden Minuten immer wieder gefährlich vor den Kasten des USC. In der 70. Minute kann dann der Kapitän des FSK, Florian Richter, den Endstand herstellen. Nach einer Idealvorlage des erst Momente davor eingewechselten Matthias Wilfling überläuft Richter Großwilfersdorf-Schlussmann Pauger und schiebt die Kugel von rechts aus spitzem Winkel zum 1:1-Endstand ein.

Markus Pammer (Schriftführer Fürstenfeld): "Großwilfersdorf hat es vor der Halbzeit verabsäumt, die vielen Chancen zu verwerten. Unsere junge Mannschaft hat trotz des Parallelspiel der Einser in Lafnitz viel Moral gezeigt und am Ende einen weiteren wichtigen Punkt einfahren können."

Markt Hartmannsdorf -  Loipersdorf 2:3

Die Unger-Elf muss in Markt Hartmannsdorf lange auf die fix eingeplanten drei Punkte warten und zittert sich erst in den letzten Minuten zu diesem knappen Auswärtserfolg. Zwar gehen die Gäste nach wenigen Minuten durch den Ex-Fürstenfelder Dominik Hirt rasch in Führung, die Mannschaft von Herbert Herbst beweist allerdings Moral und durch einen Treffer von Martin Sampl in Minute 21 zurück. Kurz vor der Pause ist es der Flügelspieler des DUSV, Michael Teuschler, der zum 1:2-Pausenstand trifft. Doch erneut stecken die Heimischen nicht auf und Ewald Mittendrein stellt knapp zehn Minuten vor dem Schlusspfiff auf 2:2. Als schon viele mit einem Unentschieden rechnen, ist es Davor Glavac der in der 88. Minute den 2:3-Endstand herstellen kann. Loipersdorf mausert sich mit den dritten Sieg in Serie zu einem absoluten Geheimfavoriten auf den Titel, das, wenn sich Kirchbach und Kirchberg nicht um den ersten Platz einig werden, der lachende Dritte sein könnte.

Wolfsberg - Gnas KM II 4:1

Nach den beiden Niederlagen gegen die Meisterschaftsfavoriten aus Kirchberg und Kirchbach scheint die Elf von Damijan Janzekovic nun endlich richtig in der Rückrunde angekommen zu sein. Vor nicht weniger als 200 Zusehern im Schwarzautalstadion fahren die Heimischen ihren ersten "Dreier" der Rückrunde ein und können sich damit weiter Luft in Abstiegskampf verschaffen. Daniel Platzer und Gernot Schlögl bringen den SVU bereits vor der Pause mit 2:0 in Front. Zwar keimt nach einem verwandelten Strafstoß von Christian Kölldorfer bei den Gnasern kurz Hoffnung auf. Diese Hoffnung wird allerdings kurz darauf durch das Legionärsduo Korat/Besic endgültig zunichte gemacht. In der 63. und 84. Minute stellen diese beiden nämlich den 4:1-Endstand her, welcher die Wolfsberger die Gäste zumindest in der Rückrunden-Tabelle überholen läßt.

Kirchbach - Kirchberg 0:1

altaltEin wahres Sechpunkte-Spiel erlebten die rund 300 Zuseher am Tivoli zu Kirchbach. Für Kirchbach galt schon vor Beginn die Prämisse "Verlieren verboten", und die Elf von Günter Nöst hielt diesem immensen Druck letztendlich nicht stand. Bereits nach 30 Minuten liegen die Nerven erstmals komplett blank, und Dominik Suppan sieht in dieser Situation für eine Tätlichkeit die Rote Karte. Die Kirchbaer müssen somit die letzte Stunde mit einem Mann weniger antreten. Das Goldtor fällt eine knappe Viertelstunde vor Schluss. Es ist einmal mehr der Toptorschütze der Liga, Michael Mandl, der die Partie per Elfmeter entscheidet. Leider "krönt" er seine Leistung an diesem Sonntag-Nachmittag mit einem negativen Highlight. Ebenso wie Suppan vor der Pause, muss auch er nach 87 Minute nach einer reinroten Karte von Platz. Im Gegensatz zu seinem Kirchbacher Gegenspieler sieht er diese allerdings für eine Beleidigung. Kirchberg führt somit die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung auf Kirchbach an, was die Fuchs-Elf eine riesigen Schritt der Unterliga näher bringt.

Günter Nöst (Trainer, Kirchbach): "So kurz nach diesem dramatischen Spiel bin ich noch sehr enttäuscht, muss meiner Mannschaft aber ein großes Lob aussprechen, die bis zum Schluss aufopfernd gekämpft und alles gegeben hat. Ein Unentschieden wäre wohl verdient gewesen, aber leider hat´s diesmal nicht dazu gereicht."

Jagerberg - St. Peter/O. 2:1

Mühldorf - Kapfenstein 1:2

St. Marein - Deutsch Goritz 0:0