Exklusiv! Gebietsliga Süd kompakt

altWie schlägt sich der Tabellenführer? Was tut sich am Tabellenende? Gelingt einem der Nachzügler ein Befreiungsschlag oder fällt vielleicht sogar schon eine Vorentscheidung? Egal was es ist, Sie erfahren die Neuigkeiten und Ergebnisse zum 19. Spieltag der Gebietsliga Süd exklusiv und kompakt auf unterhaus.

Jagerberg - Kapfenstein 1:1

altaltNicht zufrieden dürfte der USV Jagerberg mit einem Punkt gegen Kapfenstein sein. Die Mannschaf von Trainer Herbert Neuwirth musste sich am Sonntagnachmittag mit einem mageren 1:1-Unentschieden begnügen. Unzählige Chancen der Heimischen wurden nicht verwertet. Erst in der 80. Minute erzielte Hannes Neubauer das 1:0 nach einer Vorlage von Slavisa Jevdenic. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen. Nach einem Ballerverlust im Mittelfeld rennt Dario Toplek in Richtung Tor, macht einen Haken und zieht aus rund 25 Metern ab - der Ball passt genau in die Kreuzrecke. Kurz darauf ist das Spiel zu Ende.

Herbert Neuwirth (Trainer Jagerberg): "Ich kann natürlich nicht zufrieden sein. Wenn man so viele Chancen hat und nur ein Tor macht, ist es zu wenig. Wir bringen uns um die Früchte der eigenen Arbeit und das ist bitter. Wir müssen daran arbeiten."

Mühldorf - Deutsch Goritz 4:6

altaltNichts für schwache Nerven war die Partie zwischen Mühldorf und Deutsch Goritz. Die Gäste von Trainer Herbert Bäck lagen bereits mit 4:0 voran, doch die Gäste kamen noch einmal zurück und machten das Spiel noch einmal spannend. Marcel Gider stellte bereits in der 15. Spielminute auf 1:0. Er traf nach einem schönen Lochpass. Bis zur Halbzeit trafen dann auch noch Stefan Denk (2x) und erneut Gider, sodass es mit 4:0 für die Goritzer in die Pause ging. Dann wurde das Spiel aber richtig kurios. Bis zur 65. Minute hatten Christoph Niederl mit zwei Toren und Demir Joldic auf 3:4 verkürzt und die Partie stand an der Kippe. Postwendend legt dann aber wieder Franz Ornig nach. Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten, denn in Minute 75 stand es 4:5 - Jan Lenic traf. Zwei Minuten vor Schluss sorgt Gider mit seinem dritten Tor an diesem Nachmittag für die Entscheidung und rettet drei Punkte.

Herbert Bäck (Trainer Deutsch Goritz): "Ich kann nicht zufrieden. Keine von uns kann zufrieden sein. Wir haben leider nachgelassen. Das war unser Fehler. Wir haben uns gedacht, dass es nach dem 4:0 von alleine geht und das klappt nicht. Gott sei Dank haben wir die drei Punkte geholt, aber über den Rest werden wir morgen beim Training sprechen."

Kirchbach - St. Peter/O. 6:0

altaltEin klares Lebenszeichen gab am Sonntagnachmittag Kirchberg-Verfolger Kirchbach ab. Die Mannschaft von Trainer Günter Nöst setzte sich vor eigenem Publikum gegen St. Peter mit 6:0 durch. Man ließ den tiefstehenden Gegnern bis auf zwei Konter eigentlich keine Chance. Diese beiden Konter parierte Goalie Christoph Maier. Allein Patrick Steinkleibl trug sich drei mal in die Torschützenliste ein - in der 37., 44. und 60. Spielminute - also knapp kein Hattrick. Dazwischen traf Daniel Kaufmann. Im weiteren Verlauf netzten auch noch Gernot Lutttenberger und Marko Ivekovic.

Erich Reicht (Obmann Kirchbach): "So stellt man sich das vor. Wir haben verdient gewonnen. Wir hatten das Spiel komplett im Griff und hätten mit ein wenig Glück auch noch mehr Tore machen können. Ich bin zufrieden. Das war schwer in Ordnung."

Gnas II - Kirchberg 1:3

altaltDie Tabellenführung bestätigen konnte am Samstagnachmittag Kirchberg an der Raab im Auswärtsspiel bei Gnas II. DIe Gäste setzten sich mit 3:1 durch. Nach 17 Minuten drückte Christian Hasenburger das Leder zum 1:0 über die Linie. Er war nach einem Stanglpass zur Stelle. Nach dem Ausgleich der Hausherren durch Harald Fink in der 23. Minute per Elfmeter ging es mit dem Stand von 1:1 in die Pause. Im zweiten Durchgang und das erst sehr spät erhöhte Bernhard Voit auf 2:1 - er trifft nach einem Lochpass zur umjubelten Führung. Den Schlusspunkt setzte Sretko Bjelic per Elfmeter.

Johann Hutter (Sektionsleiter Kirchberg): "Ich denke, der Sieg ist verdient. Wir wussten, dass es nicht einfach wird. Gnas hat gute Fußballer in ihren Reihen. Wir haben das aber gut gemacht. Ich bin zufrieden."

weitere Berichte folgen