Vereinsbetreuer werden

St. Peter/O. erkämpft sich Punkt gegen Jagerberg

Am Sonntag wurde die 14. Runde der steirischen Gebietsliga Süd   - powered by Teamsports Herko - mit der Partie zwischen den Kickern des TUS St. Peter/O. und der Elf des USC Jagerberg abgeschlossen. Das Spiel zeigte sich von Beginn an recht ausgeglichen, zu den besseren Torchancen kamen aber immer wieder die Gäste aus Jagerberg, die auch bereits nach neun Minuten in Führung gingen. Die Hausherren kämpften aber bemüht und konnten wenige Sekunden vor Abpfiff noch das 1:1 erzielen.

Jagerberg mit guten Chancen

Beide Mannschaften versuchen von Beginn an ordentlich Gas zu geben und das Zepter in die Hand zu nehmen. Der bessere Start gelingt aber den Gästen aus Jagerberg, welche bereits nach neun Minuten in Führung gehen können. Der Ball kommt hoch in den Strafraum der Heimischen, Alexander Knopf steht goldrichtig und köpfelt zum 1:0 für die auswärtige Elf ein. Die Jagerberger kommen nun etwas besser in Schwung und kommen zu der einen oder anderen guten Torchance, doch die Möglichkeiten bleiben unverwertet bzw. scheitern die Gäste an Heimgoalie Alen Grusovnik. Nach 45 Minuten schickt der Unparteiische die beiden Teams in die wohlverdiente Pause.

St. Peter/O. kann ausgleichen

Auch in den zweiten 45 Minuten kommen die Jagerberger das eine oder andere Mal gefährlich vor das Tor der Gastgeber, doch das Runde will einfach nicht mehr ins Eckige. St. Peter/O. spielt ebenfalls bemüht weiter, bleibt aber eher ungefährlich. Als viele Zuseher bereits mit einem Sieg für Jagerberg rechnen, schlagen die Heimischen eiskalt zu. Nach einer Flanke von der Seite, steht Christian Kurzweil alleine am Fünfer und knallt das Leder zum 1:1 in die Maschen. Revanche geglückt, schließlich musste sich St. Peter/O. im August auch mit einem Unentschieden zufrieden geben, denn in der Hinrunde trafen die Jagerberger in allerletzter Sekunde zum Ausgleich.

Klaus Wolkinger (Obmann St. Peter/O.): "Jagerberg war etwas besser als wir. Das Spiel war zwar ausgeglichener, aber sie hatten einfach die besseren Chancen. Unser Tormann hat wirklich gut gehalten. Wir sind die meiste Zeit ungefährlich gewesen und konnten mit Glück in der letzten Minute ausgleichen. Das war die Revanche für den Herbst, als wir in letzter Minute den Ausgleichstreffer kassiert haben."