Halbes Dutzend: Tabellenführer St. Peter/O. kennt mit Großwilfersdorf kein Pardon!

Tus St. Peter/O.
USC Großwilfersdorf

Am Samstagnachmittag empfing der Tus St. Peter/O. vor eigenem Publikum den Tabellenvierten den USC Raiffeisen Großwilfersdorf. Das Ziel der Heimischen war klar: drei Punkte sollen die Fans zum Jubeln bringen. Dieses Vorhaben können die Miljatovic-Schützlinge auch beeindruckend in die Tat umsetzen. Was auch gleichbedeutend ist, dass Aufsteiger St. Peter/O. auch nach 12 Runden von der Tabellenspitze lacht. Großwilfersdorf ist trotz dieser deutlichen Klatsche immer noch im Verfolgerfeld antreffbar. Schiedsrichter war Franz Rauch - 100 Zuseher waren mit von der Partie.

Die Hausherren spielen wie aus einem Guß

Tus St. Peter/O. spielt in den Anfangsminuten mutig nach vorne und darf früh den Führungstreffer bejubeln. In der 11. Minute ist es Josip Kozic, der sich mit dem 1:0 in die Schützenliste eintragen. Was in weiterer Folge eine wahre Torlawine aufseiten des Gastgebers auslösen sollte. Großwilfersdorf hat wenig bis gar nichts zu vermelden. In der 17. Minute kommt es zum 2:0 - Mario Pavec ist dabei der Vollstrecker. Von diesem Zeitpunkt an hat der Titelaspirant die Lage vollends unter Kontrolle. Tim Senicer (27.) und erneut Mario Pavec (44.) tragen nachfolgend für den deutlichen 4:0-Halbzeitstand Sorge. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Großwilfersdorf hat nicht zum bestellen

Auch der zweite Durchgang, insgesamt kommt es zu vier Verwarnungen, steht ganz im Zeichen der Heimischen. So drehen diese weiterhin ordentlich am Temporad. Großwilfersdorf hat nach wie vor zu kämpfen, dem Gastgeber entsprechend die Stirn zu bieten. In der 67. Minute leuchtet dann ein 5:0 von der Anzeigetafel. Verantwortlich dafür ist Josip Kozic, der einen "Doppelpack" schnürt. Den Eibl-Mannen war in weiterer Folge nicht einmal das Ehrentor vergönnt. Ein Großwilfersdorfer trifft aber doch noch ins Gehäuse, leider aber ins eigene. So sorgt Lukas König in der 87. Minute unfreiwillig für dem 6:0-Spielendstand. Nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters geht St. Peter/O. als Sieger vom grünen Rasen, besiegt Großwilfersdorf mit 6:0. Kommende Runde muss sich das siegreiche Team gegen Nestelbach beweisen, Großwilfersdorf trifft auf Mureck und hofft dabei sich rehabiltieren zu können.

Robert Tafeit

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten