Leader Siebing feiert Sieg im Spitzenspiel gegen Sinabelkirchen

USV Siebing
SV Sinabelkirchen

Am Samstag traf USV Schönwetter Bau Siebing in der Gebietsliga Süd auf SV Pratscher Sinabelkirchen. Die Zielsetzung der Gäste war vor Spielbeginn klar definiert: man wollte den Platz keinesfalls als Verlierer verlassen. Die Zuschauer durften sich auf interessante 90 Minuten freuen, immerhin traf der Tabellenführer auf den Dritten. Die wurden es auch, denn das Publikum bekam sechs Tore zu sehen. Das Spiel endete mit einem 4:2-Sieg für die Gastgeber, womit die Siebinger die Tabellenführung bestätigen. 


Ales Garmut stellt auf 1:0

Die Zuseher kommen in den Genuss einer torreichen Partie und erleben ein echtes Torfestival. Die Gastgeber geben Gas und es sollte nicht lange dauern, ehe das 1:0 fällt. In Minute 17 steht Ales Garmut goldrichtig und trifft zum 1:0. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was auch gelingen sollte. Nur wenige Augenblicke später steht es schon 2:0. Garmut nützt in Minute 25 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt ab. Damit ist für klare Fronten gesorgt, die Siebinger machen aber weiter. Mit seinem dritten Treffer sorgt Garmut kurz darauf für einen lupenreinen Hattrick. Damit dürfte das Spiel wohl schon jetzt entschieden sein. Dennoch gelingt den Gästen dann überraschend der Anschlusstreffer. Florian Fadinger nützt in Minute 44 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet zum 3:1. Nach 46 Minuten schickt der Schiedsrichter beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt mit stärkeren Gästen, die es noch einmal wissen wollen. Man gibt Vollgas, doch anstatt des 2:3, was das Spiel noch einmal richtig spannend gemacht hätte, steht es in Minute 67 4:1 - Marco Mayer setzt sich im direkten Duell durch, behält die Nerven und stellt auf 4:1. Damit ist das Spiel wohl entschieden. Die Sinabelkirchener treffen dann zwar noch zum 2:4, doch an der Punkteverteilung ändert das nichts mehr. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und USV Siebing darf nach einem 4:2 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln.