Die Meister - Teil 23: Ligist: Zwölf Tore mehr

altSpannender hätte es in der Gebietsliga West gar nicht zugehen können. In der letzten Runde sicherte sich der FC Ligist mit einem 4:1-Sieg über St. Stefan ob Stainz den Meistertitel vor Wettmannstätten, das nicht über ein 1:1-Remis bei Pitschgau hinaus kam. Dabei entschied nur das bessere Torverhältnis zu Gunsten der Ligister von Trainer Michael Sommer. Wir haben uns im 23. Teil unserer Serie "die Meister der Steiermark" die Saison der Sommer-Truppe noch einmal angesehen und blickten mit dem Coach gemeinsam auch schon ein wenig in die Zukunft.

So gut sah es schon aus für den FC Ligist im Herbst. Man lag fünf Punkte vor der zweiten Kampfmannschaft von Allerheiligen und mit Wettmannstätten rechnete wohl keiner. Allerdings gaben die Wettmannstättener im Frühjahr ordentlich Gas und verdrängten Ligist zwischenzeitlich sogar vom Platz an der Sonne. Sommer hat den Grund für den Leistungsabfall schnell gefunden. "Wir konnten einfach mit dem Druck in der Rückrunde nicht umgehen. Im Herbst ist noch alles locker gegangen und im Frühjahr waren wir dann plötzlich verkrampft." Der Tiefpunkt war die Niederlage bei Abstiegskandidat Lieboch. "Da haben wir Nerven gezeigt. Das muss ich zugeben." Die Ligister führen generell nur in der Hinrundenbilanz. Man erzielte weder die meisten Tore, noch erhielt man die wenigsten. Und wer in der Rückrundentabelle ganz oben steht, braucht man wohl nicht erklären. "Man hätte Wettmannstätten nach diesem starken Frühjahr auch nur gratulieren können. Der Titelgewinn wäre genauso verdient gewesen wie unserer jetzt. Ich denke nämlich, dass der erste Platz auf jeden Fall in Ordnung geht." Zwölf mehr erzielte Tore entschieden letztlich für Ligist.

Nie komplett

Ein weiterer Grund für das durchwachsene Frühjahr ist für Sommer das Verletzungspech. "Wir waren glaube ich in keiner einzigen Partie komplett. Und wenn dir immer wieder Leistungsträger fehlen, ist es eben schwer. Das ist ganz klar. Da kommt auch ein starker Kader an Grenzen." Er spricht von den Verletzungen von Werner Zoisl, Walther Eccher oder auch Manfred Hribersek.

Zugänge fix

Jetzt stehen die Ligister aber in der Unterliga West, wo man sich wohl nicht so eine Saisonhälfte erlauben darf wie im Frühjahr in der Gebietsliga. Ansonsten ist man schneller hinten drin, als dem Aufsteiger lieb ist. Mit Zielen hält sich Sommer genauso zurück wie mit Transfers. "Es wird sich etwas tun, aber ich will noch nicht sagen, wen wir holen. Wir werden aber in jedem Fall den einen oder anderen Spieler verpflichten.

von Martin Mandl

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?