Ligist erkämpft sich drei Punkte bei St. Stefan nach zweimaligem Rückstand

SVU St. Stefan/St.
FC Ligist

In der Gebietsliga West empfing der Tabellensechste SVU RB St. Stefan ob Stainz in der 15. Runde den Tabellenzweiten FC Raiffeisen Ligist. Im letzten Aufeinandertreffen der beiden Teams konnte nach einem Remis niemand den Platz als Sieger verlassen. Dieses Mal war es wieder lange ausgeglichen, am Ende jubelte aber Ligist. Die Gäste konnten sich knapp aber doch mit 3:2 durchsetzen, nachdem zwei Mal zurücklag. 


Torreiche erste Halbzeit

Die Partie beginnt munter und mit besseren St. Stefanern, die auch gleich in Führung gehen sollten. In Minute 17 drückt Dominik Suppan den Ball über die Linie und stellt auf 1:0. Dem Treffer war ein Abstimmungsfehler in der Ligister Hintermannschaft vorangegangen. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was aber nicht gelingt. Das Gegenteil passiert: Boban Vasov nützt in Minute 27 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet nach einem Eckball zum 1:1. Das Publikum sieht eine ausgeglichen Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Kurz darauf führen wieder dei Gastgeber: Aljaz Hribersek beweist in Minute 32 Goalgetter-Qualitäten und stellt nach einer schön herausgespielten Aktion auf 2:1. Und wieder sollte es nicht allzu lange dauern, bis die Gäste ausgleichen. Djordje Vujicic bewahrt in der 39. Minute kühlen Kopf und kann zum 2:2 einschieben. Vor dem Ausgleich hattte Ligist Glück, weil St. Stefan nur die Latte trifft. Danach beendet der Unparteiische die erste Spielhälfte und gönnt den Spielern eine fünfzehnminütige Verschnaufpause.

Ligist dreht Spiel

Die zweite Halbzeit ist ähnlich der ersten, wieder spielen von Beginn an beide Teams mit offenem Visiere. In weiterer Folge ist der Schiedsrichter gefordert, da das Spiel ruppiger wird. Ligist wird dann immer offensiver, versucht mehr Druck zu machen und das gelingt auch, doch es ist zunächst die Stange, die die Stefaner rettet. Danach lässt in Minute 87 Moritz Holzerbauer dem Torwart im gegnerischen Gehäuse keine Chance und trifft souverän zum 2:3. Damit haben die Ligister das Spiel gedreht und wollen jetzt auch die drei Punkte. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und FC Ligist darf mit drei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Stephan Metzner (Sportlicher Leiter Ligist): "Das war eine sehr umkämpfte Partie mit am Ende drei verdienten Punkte für uns."

Bester Spieler: Moritz Holzerbauer (Offensivspieler, Ligist)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten