Novi-Festspiele: Emil Novi steuert beim 6:0 Sieg von Kaindorf vier Treffer bei.

Das Spitzenspiel der letzten Herbstrunde in der Gebietsliga West fand zweifelsohne am Kaindorfer Sportplatz statt. Der Tabellendritte SV Raiffeisen Fliesen Adi Kaindorf empfing den Zweiten SVU RB St. Stefan/Stainz. Vor der Begegnung waren beide Teams noch drei Punkte voneinander entfernt, nach dem Spielende sah die Situation ganz anders aus. Kaindorf entpuppte sich als schlechter Gastgeber, sie schenkten den Weststeirern sechs Stück ein. Emil Novi zerstörte St. Stefan mit vier Treffern fast im Alleingang. Die Leibnitzer haben jetzt punktemäßig mit St. Stefan gleichgezogen, die Frühjahrssaison wird mit großer Spannung erwartet.

 Am Sportplatz in Kaindorf haben sich schon viele Teams die Zähne ausgebissen. Auch für St. Stefan ob Stainz war an diesem Wochenende nichts zu holen. Die Gäste aus der Weststeiermark wurden zwar vor dem Spiel leicht favorisiert, waren sie doch bis dato als einzige Mannschaft in der Liga ohne Niederlage geblieben. Die weiße Weste wurde ihnen aber von Kaindorf mit sechs Tupfern vollgepatzt. Bereits von Beginn an, ließen die Gastgeber keinen Zweifel daran, dass sie heute nicht zum Spaßen aufgelegt seien. Trotzdem kamen die Gäste zur ersten und gleichzeitig einzigen Torchance in der 2. Minute. Kaindorfs Schlussmann Adnin Adilovic war jedoch bei diesem Spiel nicht zu bezwingen und vereitelte diese. Kurz darauf übernahm Emil Novi einen Abpraller im Strafraum der Gäste und schoss den Ball ins Tor.

In der 18. Spielminute wurde die Torgala mit dem 1:0 durch Konstantin Kamnig eröffnet.

Der souveräne Schiedsrichter Franz Leitinger blickte kurz zu seinem Assistenten Franz Hofer und entschied völlig zurecht auf Abseits, somit zählte der Treffer nicht. Nach 18 Minuten war es aber dann Konstantin Kamnig, der den Kaindorfer Torreigen eröffnete und das 1:0 erzielte. In Minute 37 erhöhte Emil Novi auf 2:0, dieses war sein erster Streich, weitere folgten gleich. In der 44. Minute war es wiederum die Kaindorfer Nummer 9, die das Leder in den Maschen versenkte. Mit einer passablen 3:0 Führung durften die Gastgeber nun in die Kabine gehen, für die Gäste kam der Halbzeitpfiff einer kleinen Erlösung gleich. Der zweite Spielabschnitt begann so, wie der erste endete. Die Heimischen diktierten das Match nach Belieben und konnten ihre Spiellaune so richtig ausleben. Dem nicht genug, zeigte der Referee in der 65. Minute auf den Elfmeterpunkt. Ein Kaindorfer Spieler wurde im Strafraum der Auswärtsmannschaft gelegt. Eine klare Sache für Emil Novi, der es sich nicht nehmen ließ und den Ball am Elfmeterpunkt auflegte. Den Strafstoß konnte der Gästekeeper Phillip Regenfelder zwar noch vereiteln, im Nachschuss war er dann aber chancenlos, der neue Spielstand lautete 4:0. Emil Novi war heute richtig on fire, kurz darauf versuchte er mit einem spektakulären Fallrückzieher den Torhüter zu bezwingen, der Ball ging aber neben das Gehäuse. Exakt vier Minuten später krönte Sebastian Zier seine herausragende Leistung und trug sich ebenfalls in die Schützenliste ein. Die Anzeigetafel zeigte jetzt 5:0 als Spielstand an, jetzt waren die Heimfans kaum noch zu halten, die Feier hatte für einige bereits nun begonnen.

Emil Novi war in Spiellaune und ließ es insgesamt viermal krachen.

Der Jubel zum Tor war noch nicht richtig verhallt, da ließ es Emil Novi zum vierten male krachen und fixierte in der 70. Minute den 6:0 Endstand. Mit diesem Sieg hat Kaindorf nun punktemäßig auf St. Stefan aufgeschlossen, beide Teams haben 30 Zähler auf dem Konto und exakt die selbe Tordifferenz mit einem Überhang von 21 Treffern. St. Stefan/Stainz bleibt aufgrund der Mehrzahl an geschossenen Tore aber vorne und überwintert am zweiten Rang.

KAINDORF – ST. STEFAN/STAINZ

Torfolge: 1:0 (18. Kamnig), 2:0 (37. Novi.), 3:0 (44. Novi), 4:0 (65. Novi E.), 5:0 (69. Zier), 6.0 (70. Novi)

Stimme zum Spiel:

Michael Hermann, Trainer Kaindorf: „Die gesamte Mannschaft hat heute durch taktische Disziplin und geschlossenen Siegeswillen geglänzt. Wir haben den Knoten vor einigen Runden gelöst und sind zu einer eingeschworenen Einheit geworden. Bei uns ziehen jetzt alle an einem Strang, das ist der Schlüssel zum Erfolg .“

Spieler des Tages: Emil Novi, Adnan Adilovic (Kaindorf)

by René Dretnik

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter