Steirercup: Gebietsligist Kaindorf/Sulm blamiert die Gleisdorfer!

In der 5. Runde des Steirer-Cups powered Land Steiermark kam es zum Aufeinandertreffen des SV Kaindorf/Sulm-Rb Leibnitz gegen den FC Gleisdorf 09. Und dabei gelang dem Gebietsligisten die Top-Überraschung. Denn die Herrmann-Truppe schaffte es tatsächlich eine stark besetzte Gleisdorfer Truppe aus dem Bewerb zu werfen. Damit zieht Kaindorf/Sulm in das Achtelfinale ein. Der nächste Gegner ist zuhause St. Peter/Ottersbach. Der Regionalligaclub hat sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert. So heißt es für den um 4 Klassen höheren Verein, vorzeitig Abschied zu nehmen. Der Spielleiter war Enes Poric, assistiert wurde er von Mirko Adzaga und Milos Grozdanovic. 90 Zuseher waren mit von der Partie.

 

Die Heimischen erweisen sich als harte Nuss

Respekt! Wer da im Vorhinein auf einen Sieg des krassen Außenseiters getippt hat, der hätte seinen Einsatz um ein Vielfaches vermehren können. Die Begegnung beginnt auch so wie man sie erwartet durfte. Die Genser-Schützlinge haben das Zepter vom Start weg in der Hand und können in der 20. Minute auch in Führung gehen. Dominik Weiss ist es, der sich mit dem 0:1 in die Schützenliste eintragen kann. Aber mit diesem Treffer wird plötzlich das Selbstvertrauen der Hausherren von Mal zu Mal größer. Was vorher spielend von der Hand geht, wird plötzlich für die Gleisdorfer zur Herkulesaufgabe. Was daran liegt, dass die Kaindorfer sehr viel Einsatzbereitschaft an den Tag legen. In der 40. Minute kommt es zum mental sehr wichtigen 1:1-Ausgleich. Der 21-jährige Kroate Emil Novi beweist dabei mit einem eleganten Heber über Gästekeeper Philipp Fraiss sehr viel Übersicht.

Gleisdorf muss überraschend die Segel strauchen

Wer im zweiten Durchgang damit rechnete, dass der Dritte der Gebietsliga West nun einen Substanzverlust aufweist, der wurde bitter enttäuscht. So gelingt es den Heimischen in der 52. Minute, wiederum ein sehr guter Zeitpunkt, erstmalig in Führung zu gehen. Sebastian Zier zeichnet dabei für das 2:1 verantwortlich. Die Kaindorfer machen daraufhin nicht den Fehler, zu versuchen diesen knappen Vorsprung über die noch verbleibende Spieldistanz zu bringen. Das wäre gegen den spielstarken Regionalligisten wohl mit großer Wahrscheinlichkeit in die Hose gegangen. So bleibt man dem eingeschlagenen Weg treu und versucht auch in der Offensive weiter etwas zu bewirken. 76. Minute: Wieder gibt Emil Novi seine Visitenkarte in des Gegners Tor ab - neuer Spielstand: 3:1. Damit ist die Sensation perfekt! "David" Kaindorf/Sulm wirft "Goliath" Gleisdorf aus dem Bewerb.

 

SV KAINDORF/SULM - FC GLEISDORF 3:1 (1:1)

Torfolge: 0:1 (20. Weiss), 1:1 (40. Novi), 2:1 (52. Zier), 3:1 (76. Novi)

 

by: Ligaportal/Roo

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker
Transfers Steiermark

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter